Adi Stumper (Kreisvorsitzender ADFC FFB) und ZIEL 21 Chef Gottfried Obermair (rechts) schmieren und ölen ihre Fahrräder für den geplanten „Autofreien Sonntag“.
+
Adi Stumper (Kreisvorsitzender ADFC FFB) und ZIEL 21 Chef Gottfried Obermair (rechts) schmieren und ölen ihre Fahrräder für den geplanten „Autofreien Sonntag“.

In vier Landkreisen

Einfach mal Radlfahren: Energiewende-Aktivisten wollen autofreien Sonntag

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Das Auto einfach mal einen Tag stehen lassen: Das schlagen die Energiewende-Vereine aus vier Landkreisen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club vor.

Fürstenfeldbruck - In den 1950-er und 1970- er Jahren wurden autofreie Tage von den Behörden verfügt, weil ein Engpass bei der Versorgung mit Erdöl drohte. Das ist jetzt nicht der Fall - und doch schlagen die Energiewende-Vereine und der ADFC aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Starnberg, Landsberg und Dachau einen autofreien Sonntag vor.

Autofreier Sonntag: Angebote für Fußgänger und Radler

Dieser soll am Sonntag, 12. September 2021, stattfinden, wie aus einer Mitteilung des Brucker Vereins Ziel 21 hervorgeht. Um Anreize zu schaffen, soll es an diesem Tag viele Angebote sowohl für Fußgänger und Radfahrer geben. Geplant ist etwa eine von den ADFC-Kreisverbänden organisierte Sternfahrt zum Kloster St. Ottilien geplant. Dort ist eine heilige Messe, der Besuch des Biergartens oder eine Führung durch die Energiezentrale des Klosters vorgesehen.

Daneben wird jeder Landkreis regionale Attraktionen anbieten. In Gespräch sind für den Landkreis Fürstenfeldbruck zum Beispiel eine Veranstaltung beim Kreislehrgarten in Adelshofen, ein Solarbasteln für Kinder bei der Furthmühle, Preisnachlässe in Gasthäusern und Biergärten, ein ÖPNV-Freiticket, Sportveranstaltungen, Besichtigungen von Firmen, die mit der Energiewende zu tun haben, ein Oldtimer-Radl-Treffen bis hin zu Veranstaltungen im Rahmen des Deutschen Denkmaltages – die natürlich alle ohne Auto besucht werden sollten. Das Programm für diesen Tag sei noch nicht abgeschlossen, sondern soll im Laufe der nächsten Wochen weiter entwickelt werden, so Ziel 21.

Autofreier Sonntag: Ideen willkommen

„Wer immer Ideen oder Vorschläge hat oder sich mit Aktionen an diesem Tag beteiligen möchte, soll sich über E-Mail an ZIEL 21 wenden (info@ziel21.de)„, heißt es weiter. Bis Beginn der Sommerferien soll das Programm stehen und entsprechend veröfffentlicht werden

„Der Autofreie Sonntag soll keiner Demo gleichen, sondern es soll allen Menschen Spaß machen, das Auto einfach mal für einen Tag in der Garage zu lassen und eines der vielen Angebote anzunehmen“, so Initiator und ZIEL 21-Vorsitzender Gottfried Obermair.

Als Schirmherr für diese Autofreien Sonntag sollen die vier Landräte Thomas Karmasin (FFB), Stefan Löwl (DAH), Thomas Eichinger (LL) und Stefan Frey (STA) gewonnen werden, so der Wunsch von Ziel 21.

Auch interessant: Windräder ein Erfolg – doch der Ausbau stockt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare