Die Startseite der Homepage.
+
Die Startseite der Homepage.

Tausende sahen Online-Auftritte

Erfolgreicher Ersatz für Weihnachtskonzerte

Lange hatten sie gehofft, doch die damaligen Infektionsschutzauflagen machten Weihnachtskonzerte mit Publikum vor Ort letztlich unmöglich. Es hagelte Absagen. Zumindest gab es für die Künstler aus der Region einen kleinen Ersatz. Aus einer spontanen Idee wurde, wie sich jetzt zeigt, ein doch recht beachtlicher Erfolg.

Fürstenfeldbruck - Das Brucker-Weihnachtskonzert 2020, das so ganz anders war, als in den Jahre zuvor, war ein Gemeinschaftsprojekt der IG Lichtspielhaus, der Corona-Nachbarschaftshilfe und der Stadt. Für das Internet wollten die Künstler Beiträge gestalten Man wollte Mitbürgern die Möglichkeit zu bieten, Beiträge von Kulturschaffenden aus dem Raum Fürstenfeldbruck anzuschauen. Und zudem sollte es für die Künstler eine Möglichkeit sein, sich in Zeiten von fehlenden Auftritten einem breiteren Publikum zu präsentieren, um nicht in Vergessenheit zu geraten.

Nach relativ kurzem Vorlauf ging am 18. Dezember die Internetseite www.brucker-weihnachtskonzert.de online. Anfänglicher Skepsis, ob auch genügend Beiträge zusammenkommen, wich bald der Begeisterung, als sich immer mehr Künstler bereit erklärten, Beiträge zu liefern. Letztlich wurden es 38 sehr unterschiedliche Beiträge, die zu sehen waren. Über 3000 Besucher verzeichnete die Seite bis weit in den Januar hinein.

Bei Gefallen konnten die Besucher für die Künstler spenden. Am Ende waren über 3300 Euro auf dem Konto, das von der IG Lichtspielhaus verwaltet wird Den teilnehmenden Künstler wird eine anteilige Auszahlung angeboten. Alternativ nahmen viele bereits die Möglichkeit wahr, ihren „Anteil“ in einem Topf zu belassen, der nach Ende der Einschränkungen für die Finanzierung von Auftritten der Teilnehmer das „Weihnachtskonzert“ verwendet wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare