1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

European Championships: Tour de France-Sieger startet in Bruck - zwei Maskottchen vorgestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Loder

Kommentare

Am Start- und Zielort am Kloster Fürstenfeld präsentierten Marion Schöne, Geschäftsführerin des Olympiaparks, Frauen-Bundestrainer André Korff, OB Erich Raff und Stadtwerke-Chef Jan Hoppenstedt Details zum Radrennen. Mit dabei die Maskottchen „Gfreidi“ und „Oskar“, die beim Termin gehörig ins Schwitzen kamen.
Am Start- und Zielort am Kloster Fürstenfeld präsentierten Marion Schöne, Geschäftsführerin des Olympiaparks, Frauen-Bundestrainer André Korff, OB Erich Raff und Stadtwerke-Chef Jan Hoppenstedt Details zum Radrennen. Mit dabei die Maskottchen „Gfreidi“ und „Oskar“, die beim Termin gehörig ins Schwitzen kamen. © Peter Weber

Bald fahren die Rennradprofis bei den European Championships durch Fürstenfeldbruck. Auch der Tour de France-Sieger Jonas Vingegaard ist dabei.

Fürstenfeldbruck – Vor zwei Wochen sind sie noch auf Frankreichs Straßen gerollt, am 17. August werden die Radsport-Stars der Tour de France über die Straßen rund um Fürstenfeldbruck hetzen. Allen voran der dänische Tour-Sieger Jonas Vingegaard, der beim 24 Kilometer langen Zeitfahren über Biburg, Schöngeising, Landsberied und Jesenwang zu den Favoriten gehört.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Das zu den vom 11. bis 21. August in München ausgetragenen European Championships zählende Rennen wird eines der größten, jemals in Fürstenfeldbruck ausgetragenen Sportereignisse. Insgesamt werden weit über 10 000 Radsport-Fans erwartet.

Bei einer Pressekonferenz am Start- und Zielort am Kloster Fürstenfeld wurden nun weitere Details vorgestellt. Mit dabei: EM-Maskottchen „Gfreidi“ und der extra von Brucks Stadtwerken erschaffene Radsport-Löwe „Oskar“. Neben Münchens Olympiapark-Geschäftsführerin Marion Schöne war auch Frauen-Bundestrainer André Korff aus Erfurt angereist und hatte die Strecke erstmals abgefahren. Sein Eindruck: „Topographisch mit den zwei Anstiegen gleich nach dem Start am Engelsberg, der Abfahrt in Holzhausen und dem Landsberieder Berg sehr anspruchsvoll. Technisch eine machbare Aufgabe, es gibt nur fünf Kurven mit Bremseinsatz.“

Im Brucker Rathaus laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. OB Erich Raff verspricht sich einen „immensen Image-Gewinn für die Sportstadt Fürstenfeldbruck“. Die Geschäftswelt verspricht sich einen Zuschauer-Run auf die Innenstadt und hat nach dem von 17.30 bis 19 Uhr dauernden Männerrennen eine Champions-Nacht in der Innenstadt organisiert. Für Auswärtige gibt es Stadtführungen, auf dem Viehmarktplatz wird eine Aktionsbühne aufgebaut, vom Kloster verkehrt ein Shuttle-Bus.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare