+
Da ist es schon passiert: Die Tür des Polizeiwagens liegt hinter Goppels Mercedes. foto: peter weber

Tagblatt-Glosse „Ganz nebenbei“

Der Ex-Minister und das Malheur mit dem Polizeiauto

Auch Politiker sind vor den Tücken des Straßenverkehrs nicht gefeit. Das musste jetzt auch der Landtagsabgeordnete Thomas Goppel feststellen.

Spätestens seit dem Diesel-Skandal wissen Autofahrer: Der Technik im KFZ sollte man nicht blind vertrauen. Diese Erfahrung musste gestern auch der Landtagsabgeordnete Thomas Goppel machen. Nach der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Olympia-Attentats 1972 im Fliegerhorst wollte der Christsoziale mit dem Auto schnell zum nächsten Termin. Zum Wenden fehlten offenbar Zeit und Platz. Also rückwärts. Kein Problem, dachte sich der ehemalige Europa-, Umwelt- und Wissenschaftsminister.

Schließlich ist sein Mercedes mit einer Rückfahrkamera ausgerüstet. Doch für längere Strecken ist dieses Hilfsmittel offenbar nur bedingt geeignet. Es kam, wie es kommen musste: Nach mehreren hundert Metern krachte Goppel in einen VW-Bus der Polizei. Spötter würden von Maßarbeit sprechen – der Benz traf den Einsatzwagen so präzise, dass die geöffnete Schiebetür in hohem Bogen davon flog.
Goppel selbst nimmt sein Malheur mit Humor. „Ich fahre 100 000 Kilometer im Jahr. Aber diesen Bus habe ich einfach nicht gesehen.“ Und auch bei der Polizei gibt man sich in der Angelegenheit gelassen. „Rein juristisch ist es gar kein Unfall“, sagt Michael Fischer, stellvertretender Leiter der Brucker Inspektion und Zeuge der Missgeschicks. Denn die Straße war wegen der Gedenkfeier offiziell für den Verkehr gesperrt. „Das ist ein Fall für die Versicherung“, sagt Fischer. Konsequenzen muss Goppel also keine befürchten – trotzdem zieht er eine: „Ich schaue in Zukunft wieder nach hinten beim Rückwärtsfahren.“ Tobias Gehre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebe stehlen mehrere hochwertige Autos: 280 000 Euro Schaden
Diebe haben in den vergangenen Tagen fünf hochwertige Pkw im Gesamtwert von rund 280000 Euro im Landkreis Fürstenfeldbruck gestohlen.
Diebe stehlen mehrere hochwertige Autos: 280 000 Euro Schaden
Zwei Baugebiete in Jesenwang – und eine Funkantenne
 Infos zu Baugebieten, Mobilfunk und Straßenbau hatte Bürgermeister Erwin Fraunhofer (CSU) für die rund 100 erschienenen Jesenwanger bei der Bürgerversammlung im …
Zwei Baugebiete in Jesenwang – und eine Funkantenne
Förderverein Furthmühle unter neuer Führung
Korinna Konietschke (45) aus Egenhofen ist neue Vorsitzende des Fördervereins der Furthmühle. In der Jahresversammlung wurde die Diplom-Betriebswirtin als Nachfolgerin …
Förderverein Furthmühle unter neuer Führung
Prognose: Gilchings Umfahrung wird Alling mehr Verkehr bescheren
Der Verkehr in Alling wird nach Fertigstellung der Gilchinger Westumgehung merklich zunehmen: Ein Münchner Verkehrsplaner, der seine Prognose jetzt dem Gemeinderat …
Prognose: Gilchings Umfahrung wird Alling mehr Verkehr bescheren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion