Buchtipps zu Weihnachten

Experten empfehlen zehn Leseschmankerl

  • schließen

Ob als Weihnachtsgeschenk in letzter Minute oder Lektüre für die Ferien: Bücher haben derzeit Hochkonjunktur. Damit Tagblatt-Leser eine Entscheidungshilfe haben, hat die Heimatzeitung Experten aus dem Landkreis nach ihren ganz persönlichen Lieblingsbüchern gefragt – und interessante Antworten bekommen.

1. Ein Krimi mit Frauenleiche

Für jede Leseratte die passende Lektüre kennt Katrin Schmidt. Egal ob Jugendliteratur, Kriminalroman oder Sachbuch – die Auswahl an Schmökern für die Weihnachtszeit ist groß, sagt die Chefin der Buchhandlung Lesezeichen in Germering. Besonders angetan haben es ihr zwei fesselnde Romane von Frauen aus dem Landkreis. Da ist zum einen Manuela Obermeiers „Tiefe Schuld“. In dem Krimi der Moorenweiser Polizistin geht es um eine Frauenleiche, die in der Aubinger Lohe gefunden wird.

2. Science-Fictionaus der Region

Zum anderen empfiehlt Katrin Schmidt Theresa Hannigs „Die Optimierer“. Die Science-Fiction-Story der zweifachen Mutter aus Bruck spielt im Jahr 2052. Ein Teil Europas hat sich von der Außenwelt abgeschottet. Schmidt findet: „Die Geschichte ist spannend und liest sich sehr gut.“

3. Ein dunkles Kapitel der USA

Bei Schmuddelwetter hat man vielleicht auch mal mehr Zeit, am Stück zu lesen – und da kann man sich auch mal etwas anspruchsvollere Lektüre vornehmen, findet Diana Rupprecht von der Brucker Stadtbibliothek. Zum Beispiel Colson Whiteheads „Underground Railroad“. In seinem preisgekrönten Buch behandelt er eines der dunkelsten Kapitel der US-amerikanischen Geschichte: Cora, ein schwarzes Sklavenmädchen, flieht mit anderen Zwangsarbeitern von einer Baumwollplantage. Bedrückend sind die Beschreibungen, wie brutal die Sklaven gequält wurden, sagt Rupprecht. Ihr Kollege Manfred Schröfele und sie haben das Buch bereits gelesen. Es ist Pflichtlektüre, um die Geschichte und Gegenwart der Vereinigten Staaten besser zu verstehen, sagt Rupprecht.

4. 1200 Seiten dicker Historienroman

Für Liebhaber von Historienromanen hat Karl Haschke einen Tipp: Ken Follets „Das Fundament der Ewigkeit“, die Fortsetzung der Bestseller „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“. „Follet kann toll schreiben“, meint der Chef des Olchinger Buchladens. Auf fast 1200 Seiten geht es um den blutigen Streit zwischen Katholiken und Protestanten im England des 16. Jahrhunderts.

5. Das Leben von Tyll Uhlenspiegel

Genau das Richtige für Geschichts-Fans ist Karl Haschke zufolge auch „Tyll“ von Daniel Kehlmann. Es handelt von dem Gaukler Tyll Uhlenspiegel. Dessen Leben hat der Schriftsteller in die Ära des Dreißigjährigen Krieges verlegt, sagt Haschke. Den Buchhändler begeistern vor allem die detaillierten Beschreibungen dieser konfliktreichen Epoche.

6. Thriller nur für Nervenstarke

Ein verurteilter Psychopath und Mörder kommt aus dem Gefängnis frei und schwört Rache an seiner kleinen Familie – darum dreht sich Karen Dionnes Buch „Die Moortochter“. Ein nervenzerreißendes Werk. Die Puchheimer Buchhändlerin Nicola Bräunling legt es vor allem den Liebhabern von Thrillern ans Herz.

7. Spannende Gesellschaftskritik

Gerade für Eltern schwer zu ertragen, aber dennoch für lesenswert, hält Diana Rupprecht das Buch „Dann schlaf auch du“. Gleich zu Beginn von Leïla Slimanis Psychothriller erfährt der Leser von einem doppelten Kindsmord. Erst nach und nach wird die grausame Tat rekonstruiert. Im Mittelpunkt: ein reiches französisches Ehepaar und sein – scheinbar – fehlerloses Kindermädchen. „Die Autorin legt eindringlich und spannend den Finger in verschiedene Wunden“, sagt Diana Rupprecht. Thematisiert werden der Zwiespalt vieler Mütter zwischen Karriere und Familie sowie die Kluft zwischen Arm und Reich.

8. Ernstes Themafür jüngere Leser

Fünf Jahre nach seinem Erfolgsroman „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat John Green „Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“ veröffentlicht. Ein Buch, das gerade für junge Leser interessant ist, sagt Katrin Schmidt. Der Autor erzählt darin von der 16-jährigen Aza, die unter Angststörungen leidet. „Green behandelt ein ernstes Thema, aber das Buch ist wunderbar geschrieben“, sagt Katrin Schmidt von der Buchhandlung Lesezeichen. Außerdem geht es um Liebe und Freundschaft.

9. Der etwas andere Reiseführer

Einen verrückten Reiseführer verpackt Schmidt in diesem Jahr als Weihnachtsgeschenk. Der „Atlas Obscura“ entführt seine Leser zu den weltweit außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten. Darunter ein Museum der zerbrochenen Beziehungen in Kroatien, das Badezimmer Papst Leos oder eine alte Berliner Spionagestation. „Das Buch ist optisch super gestaltet“, sagt die Buchhändlerin aus Germering.

10. Über ewige Freundschaft

Um eine unerschütterliche Freundschaft zweier Männer in den italienischen Bergen geht es in Paolo Cognettis Werk „Acht Berge“. Der eine der Freunde verlässt sein Heimatdorf nie. Der andere sucht sein Glück fernab der Heimat – kehrt jedoch immer wieder in die Berge zurück, in denen er aufgewachsen ist. Und obwohl ihre Leben grundverschieden sind, überdauert ihre Beziehung ein Leben lang, sagt Nicola Bräunling. „Es ist ein ruhiges Buch in schöner Sprache.“ Vielleicht genau das Richtige zum Schmökern an einem ungemütlichen Wintertag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nennt Details: Bande wollte Geldautomat sprengen - Untersuchungshaft für Verdächtige
Mittwochnacht haben zwei Täter in Germering versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Die Tatverdächtigen müssen nun in Untersuchungshaft. Sehen Sie das Video der …
Polizei nennt Details: Bande wollte Geldautomat sprengen - Untersuchungshaft für Verdächtige
Einbrecher klauen Autos - während Familie schläft
Diebe haben bei einem Einbruch in Alling reiche Beute gemacht. Unter anderem stahlen sie zwei Autos.
Einbrecher klauen Autos - während Familie schläft
Umfrage zum Nahverkehr in der Region Fürstenfeldbruck: Wo drückt der Schuh?
Nach der Wahl ist vor der Bürgerbeteiligung: Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat eine Umfrage zum Thema Öffentlicher Personen-Nah-Verkehr gestartet.
Umfrage zum Nahverkehr in der Region Fürstenfeldbruck: Wo drückt der Schuh?
CSU Alling wirft Vize-Bürgermeister aus Fraktion
Allings Zweiter Bürgermeister Hans Schröder (CSU) ist künftig Einzelkämpfer im Gemeinderat. Die nun nur noch fünfköpfige CSU-Fraktion schloss ihn aus ihren Reihen aus. …
CSU Alling wirft Vize-Bürgermeister aus Fraktion

Kommentare