+
Das Brauhaus Bruck steht vor einem erneuten Pächterwechsel.

Traditionsgaststätte

Festwirt verlässt Brauhaus Bruck: Multi-Gastronomen vor Übernahme

  • Peter Loder
    vonPeter Loder
    schließen

In Brucks Gastro-Szene bahnt sich der nächste Wirte-Wechsel an. Jochen Mörz wird wohl bereits zum Jahreswechsel sein dann nur 18 Monate dauerndes Gastspiel im Brauhaus-Lokal der beenden.

Fürstenfeldbruck – Aussichtsreichster Bewerber um die Nachfolge ist die Mahavi-Group, die in der Kreisstadt bereits Martha-Pizzarei, Parkcafè, Bottles’n’Burger, Pavillon Beach und die Pucher-Meer-Gastronomie betreibt.

Mörz ist hauptsächlich als Bierzeltwirt mit seiner Festhalle Alpenland auf den Volksfesten in Bruck, Puchheim, Mammendorf und Maisach, aber auch in Traunstein, Bayreuth und sogar Paris unterwegs. Am 1. Juli 2018 übernahm er das Brucker Brauhaus. Das Lokal hatte vorher ein Jahr leer gestanden. Zunächst leitete die Mörz-Tochter Nadine das Restaurant, dann eine Geschäftsführerin.

Keine Auswirkung auf das Volksfest

Nun wird im „gemeinschaftlichen Einvernehmen“ mit der König-Ludwig-Schlossbrauerei Kaltenberg der Pachtverhältnis aufgehoben. „Die Gründe dafür liegen in unserem arbeitsintensiven Festzeltbetrieb sowie in familiären Veränderungen“, ließ Mörz in einer von der Brauerei verfassten Pressemitteilung erklären. Auf das Volksfest habe das keine Auswirkungen.

Näher will sich der Gastronom erst nächste Woche äußern. Ebenso wie Viktor Fischer. Der Ex-Fußballer des SC Fürstenfeldbruck ist neben Hansi Schmölz und Markus Bauer Geschäftsführer der Mahavi-Group (Mahavi ist die Abkürzung der drei Vornamen) und steht nach Tagblatt-Informationen kurz vor Unterzeichnung des Pachtvertrages. Fischer wollte am Donnerstag das Vorhaben weder bestätigen noch dementieren. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare