+
Die Schilder haben die Straße sicherer gemacht. 

Verkehrsauschuss

Feuerhausstraße Fürstenfeldbruck: Unfallstelle ist entschärft

Die Feuerhausstraße ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Besonders an der Ecke Stadelbergerstraße kracht es immer wieder. 

Fürstenfeldbruck – Doch seitdem die Stadt große gelbe Warnschilder aufgestellt hat, kommen die Autofahrer scheinbar besser mit der geänderten Vorfahrtregelung klar. „Seitdem gab es nur noch zwei Unfälle“, berichtete Ordnungsamtsleiterin Birgit Thron im Verkehrsausschuss.

Peter Glockzin (CSU) fragte, warum in der Feuerhausstraße nicht eine einheitliche Vorfahrt-Regelung herrscht. Normalerweise gilt in der Tempo-30-Zone rechts vor links. Doch an der Ecke zur Adolf-Kolping-Straße haben die Autos plötzlich Vorfahrt. Thron erklärte, dass sich die Vorfahrt in diesen Zonen nach den Buslinien richtet. Und dieser biegt von der Feuerhausstraße nach rechts in die Stadelbergerstraße ein. Daher werde die Regelung auch nicht geändert.  imu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hasenpest weitet sich aus
Auch in Eichenau gab es einen bestätigten Fall von Hasenpest. Im Nachbarort wurde ein Verdachtsfall gemeldet.
Hasenpest weitet sich aus
Blaulicht-Ticker: Harley abgestellt - dann war sie verschwunden
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Harley abgestellt - dann war sie verschwunden
Fahrgäste entdecken Leiche am Bahndamm
Ein Mann aus Hessen ist von einem Zug erfasst worden und gestorben. Seine Leiche wurde erst später von vorbeifahrenden Passagieren entdeckt. Die Umstände des Unfalls …
Fahrgäste entdecken Leiche am Bahndamm
CSU-Bürgermeisterkandidat poltert gegen Rathaus-Neubau
Anton Kammerl will für die CSU ins Gröbenzeller Rathaus einziehen. Jetzt hat er sein Wahlprogramm präsentiert. Er will einiges anders machen, als der Amtsinhaber.
CSU-Bürgermeisterkandidat poltert gegen Rathaus-Neubau

Kommentare