+
Die Schilder haben die Straße sicherer gemacht. 

Verkehrsauschuss

Feuerhausstraße Fürstenfeldbruck: Unfallstelle ist entschärft

Die Feuerhausstraße ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Besonders an der Ecke Stadelbergerstraße kracht es immer wieder. 

Fürstenfeldbruck – Doch seitdem die Stadt große gelbe Warnschilder aufgestellt hat, kommen die Autofahrer scheinbar besser mit der geänderten Vorfahrtregelung klar. „Seitdem gab es nur noch zwei Unfälle“, berichtete Ordnungsamtsleiterin Birgit Thron im Verkehrsausschuss.

Peter Glockzin (CSU) fragte, warum in der Feuerhausstraße nicht eine einheitliche Vorfahrt-Regelung herrscht. Normalerweise gilt in der Tempo-30-Zone rechts vor links. Doch an der Ecke zur Adolf-Kolping-Straße haben die Autos plötzlich Vorfahrt. Thron erklärte, dass sich die Vorfahrt in diesen Zonen nach den Buslinien richtet. Und dieser biegt von der Feuerhausstraße nach rechts in die Stadelbergerstraße ein. Daher werde die Regelung auch nicht geändert.  imu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Ein 62-Jähriger aus Fürstenfeldbruck wollte die Nacht auf Samstag offenbar im Kurpark in Herrsching verbringen. Da hatte die Polizei aber etwas dagegen.
Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Eine Motorradfahrerin hat am Samstagvormittag in Aufkirchen einen geparkten Pkw gerammt. Die 58-Jährige stürzte und verletzte sich dabei.
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Großeinsatz mit Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Großeinsatz am Eichenauer See: Ein junger Münchner ist nach einer Party vermisst worden. Zahlreiche Einsatzkräfte machten sich in der Nacht auf Sonntag auf die Suche.
Großeinsatz mit Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Auto erfasst Fahrradfahrer
Ein Fahrradfahrer ist am Freitagnachmittag  in Olching von einem Auto erfasst worden. Der Mann kam nach ersten Erkenntnissen mit Schürfwunden und Prellungen davon.
Auto erfasst Fahrradfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.