+
Der bislang letzte Brand am Montag in Bruck.

Kripo hofft auf Hinweise

Feuerteufel: 2000 Euro Belohnung für Hinweise

Fürstenfeldbruck - Die Kripo sucht weiter nach dem Feuerteufel, der zehn Autos in Brand gesteckt hat. Nun ist eine Belohnung über 2000 Euro für Hinweise ausgesetzt worden.

Seit Ende Juli gab es zehn Fahrzeugbrändemit einem Sachschaden von insgesamt rund 200 000 Euro. Die bei der Kripo Fürstenfeldbruck eingerichtete Ermittlungsgruppe „Autobrände“ geht davon aus, dass eine vorsätzliche Brandlegung unter Verwendung eines Brandbeschleunigers oder eines Zündmittels vorliegt. Die Tatorte verteilen sich auf das Brucker Stadtgebiet, ein Brand ereignete sich in Emmering. Der Brandstifter war überwiegend an Wochenenden und in den Nachtstunden aktiv.

Das Fahndungsplakat der Kripo.

Die Polizei setzt weiter auf die Unterstützung der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Klärung der Taten führen, ist eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird, so die Kripo. Hinweise nimmt jeder Polizeidienststelle oder die Kripo Fürstenfeldbruck, Tel. (08141) 6120 gerne entgegen.

Das bereits veröffentlichte Fahndungsplakat wird insbesondere an Anwohner der Tatorte verteilt. Darüber hinaus will die Kripo es heute an öffentlichkeitswirksamen Stellen aushängen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Hut ab vor diesem Asylbewerber: Ohne lange zu überlegen, hat er eine am Brucker Bahnhof gefundene Brieftasche zu Fuß quer durch die Stadt zur Polizeiinspektion gebracht.
Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
In fünf Abschnitten bis zum Jahr 2025 wird die Erneuerung von gut 15 Kilometern Rohrnetz in Alling abgewickelt. Das kostet insgesamt 8,3 Millionen Euro.
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Der Streit um die neuen Friedhofsgebühren in Emmering geht weiter: Der Gemeinderat konnte sich nicht einigen. Jetzt will der Bürgermeister die Kommunalaufsicht …
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt
Sollen Straßennamen mit Nazi-Hintergrund weg oder nicht? In Bruck zieht sich diese Debatte seit Jahren. Nun können dieBürger neue Namen vorschlagen.
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt

Kommentare