+
Mit diesem Phantombildsuchen die Beamten den Verdächtigen.

Kripo fahndet weiter

Feuerteufel: 30 Tipps, aber keine heiße Spur

Fürstenfeldbruck – Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds sind rund 30 Hinweise auf den Feuerteufel bei der Polizei eingegangen. Eine heiße Spur gebe es jedoch nicht, sagte ein Sprecher der Kripo auf Anfrage.

Ein Großteil der rund 30 Hinweise sei eher allgemeiner Art gewesen, so der Sprecher. Einige seien aber dabei gewesen, die weitere Überprüfungen notwendig machten. Die Ermittlungen liefen weiter auf Hochdruck, sagte der Sprecher. Auch Hausbefragungen seien zuletzt durchgeführt worden.

Der so genannte Feuerteufel soll in Bruck und Emmering elf Autos angezündet haben. Die letzte Tat des Brandstifters datiert auf den 31. August. Seither ist Ruhe eingekehrt. Die Polizei hat 3000 Euro als Belohnung ausgesetzt für die Hinweise, die zum Täter führen.

Er – wenn wirklich alle Brände vom selben Mann gelegt wurden – hat einen Sachschaden von insgesamt rund 300 000 Euro verursacht. Das Phantombild der Kripo zeigt einen jungen Mann mit langen Dreadlocks. Er soll zwischen 20 und 36 Jahren alt sein und zwischen 1,70 und 1,86 Meter groß. Hinweise an die Kripo Bruck, Telefon (0 81 41) 61 20.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der neue Alling-Aldi öffnet am 26. Juli
Wenn am 26. Juli der Aldi in Alling öffnet, wird das „der modernste Aldi-Markt Deutschlands“ sein, wie das Unternehmen verspricht. Der Konzern und die örtliche CSU …
Der neue Alling-Aldi öffnet am 26. Juli
Mit Elektro-Skateboards gegen Feinstaub
Mobilität soll so individuell wie möglich bleiben. Darin waren sich die Teilnehmer eines von der Olchinger SPD organisierten Fachgespräches zum Thema „Zukunft Nahverkehr …
Mit Elektro-Skateboards gegen Feinstaub
Eichenau verbannt Pflanzengift von eigenen Grundstücken
 Die Gemeinde soll eine Vorbildfunktion ausüben. Unter anderem damit begründete die SPD-Fraktion ihren Vorstoß, dass bei Pachtverträgen die Verwendung von Glyphosat und …
Eichenau verbannt Pflanzengift von eigenen Grundstücken
Paulusgrube: Bahn macht Probleme
Überraschend kommt diese Nachricht nicht: Die Gespräche mit der Deutschen Bahn (DB) wegen des Umbaus des Bahnhofsgebäudes im Zentrum gestalten sich zäh.
Paulusgrube: Bahn macht Probleme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.