Der Bahnhof in Fürstenfeldbruck.
+
Der Bahnhof in Fürstenfeldbruck.

15 Jugendliche beteiligt

Freundin begrapscht: Situation gerät am Bahnhof völlig außer Kontrolle - und endet in Schlägerei

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Am Bahnhof in Fürstenfeldbruck kam es vergangene Woche zu einer Schlägerei. Mittlerweile kennt die Polizei die Hintergründe.

  • Ein Münchner soll die Freundin eines Fürstenfeldbruckers in der Schule begrabscht haben.
  • Bei einem klärenden Gespräch am Bahnhof eskalierte die Situation.
  • Die Polizei fahndete mit Hubschrauber, Hundeführer und Streifen nach den Tätern.
  • Alles aus der Region gibt‘s im FFB-Newsletter.

Fürstenfeldbruck - An der Auseinandersetzung am vergangenen Donnerstag (3. Dezember) um 17.15 Uhr waren etwa 15 Jugendliche aus München und Fürstenfeldbruck beteiligt, wie die Polizei jetzt nach einigen Ermittlungen berichtet. Als die Beamten an jenem Donnerstag zum Bahnhof kamen, flüchteten die allermeisten der Jugendlichen.

Nach Schlägerei am Bahnhof in Fürstenfeldbruck: Polizei fahndete nach flüchtigen Tätern

Am Tatort zurück blieben drei junge Brucker, die sich leichte Verletzungen zugezogen hatten. Mehrere Streifen, Hundeführer und ein Hubschrauber der Bundespolizei fahndeten nach den flüchtigen Tätern und konnten schließlich in Tatortnähe zwei junge Münchner festnehmen. Sie waren ebenfalls an der Schlägerei beteiligt versteckten sich in einem Gebüsch.

Fürstenfeldbruck: Klärendes Gespräch gerät am Bahnhof außer Kontrolle - Münchner kommen zu acht

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hätte es wohl zu einer Aussprache zwischen einem Brucker und einem Münchner Jugendlichen kommen sollen. Anlass: Die Freundin des Bruckers soll in einer Münchner Schule von einem Klassenkameraden begrapscht worden sein.

Als nun die Münchner Clique acht Mann hoch am Brucker Bahnhof auftauchte, holte sich auch der junge Mann aus Bruck Verstärkung. Offensichtlich geriet das klärende Gespräch außer Kontrolle und es kam zu Handgreiflichkeiten.

Schlägerei am Bahnhof: Münchner schlägt mit Nothammer aus S-Bahn auf Jugendliche ein

In deren Verlauf schlug ein Münchner mit einem Nothammer aus der S-Bahn auf zwei Brucker ein und verletzte diese leicht. Der Polizei ist es inzwischen gelungen, auch neben den angetroffenen Jugendlichen auch diejenigen ausfindig zu machen, die an dem Abend geflohen waren.

Die Herbstzeit ist für ein Ehepaar aus Kottgeisering besonders aufregend. Wenn die Bauern ihre Felder abgeerntet haben, wird es für die beiden Hobby-Archäologen erst interessant.

(Von Thomas Steinhardt)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare