Die Philipp-Weiß-Grundschule.
+
Die Philipp-Weiß-Grundschule.

Fürstenfeldbruck

Coronavirus: Kinder aus zwei Schulen und drei Kitas in Quarantäne

  • Thomas Steinhardt
    VonThomas Steinhardt
    schließen

Nach einer längeren Phase relativer Ruhe beginnen die Corona-Zahlen im Landkreis wieder deutlicher zu steigen als zuletzt. Erneut sind jetzt zwei Schulen und drei Kitas betroffen.

Fürstenfeldbruck- Die Kinder einer vierten Klasse der Philipp-Weiß-Grundschule in Fürstenfeldbruck müssen in Quarantäne. Eine Schülerin ist mit dem Virus infiziert. Sie hatte engen Kontakt mit einem positiv getesteten Familienmitglied und ging daher ihrerseits zum Test. Auch an der Mittelschule West in Fürstenfeldbruck hatte eine Schülerin einen positiven Test. Ihre Kameraden werden ebenfalls zwei Wochen lang daheim unterrichtet und müssen zweimal zum Test.

Im Kindergarten Sonnenschein Fürstenfeldbruck, wo eine Gruppe geschlossen werden musste: Auch hier war ein Kind nach Kontakten mit Infizierten innerhalb der Familie positiv getestet worden. Sämtliche Mädchen und Buben der Kindergruppe müssen nun auch in Quarantäne. Betroffen ist zudem der Kindergarten St. Benno in Emmering. Auch hier ist ein Kind positiv getestet. Für die ganze Gruppe und fünf Erzieherinnen wurde Quarantäne angeordnet. Im Kindergarten „Denk mit“ Germering wurde ein weiteres Kind positiv getestet. Es war zuvor Kontaktperson der Kategorie 1.

Für die höheren Fallzahlen sorgen derzeit vor allem Menschen, die bereits als enge Kontaktpersonen von Erkrankten bekannt seien und sich dann ebenfalls mit Covid 19 infizieren. Das sagt der Leiter des Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck, Dr. Lorenz Weigl. Dazu kommen die Reise-Rückkehrer, die teils aus Risikogebieten nach Deutschland zurückkommen.

Außerdem beginnt die Entwicklung in München sich auf den Landkreis Fürstenfeldbruck auszuwirken: Einige der neuen Fälle stammen aus dem Umfeld von Gemeinschaftseinrichtungen in München, von wo aus sie das Virus ins Umland tragen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Fürstenfeldbruck ist erneut angestiegen. Sie liegt laut Bayrischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom Freitag bei 27,81.

Zuletzt hatte es Fälle unter anderem in Olching und Germering gegeben.

Auch interessant: Das Geheimnis des Feuerteufels - ein Brucker Regiokrimi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare