Andrea Reußist Leiterin der Berufsschule.

Fürstenfeldbruck

Darum ist der Berufsinfomarkt heuer schon im Februar

  • schließen

Etwas früher als gewohnt lädt der Arbeitskreis Schule Wirtschaft am Sonntag, 2. Februar, zum Berufsinfomarkt in die Sparkasse ein.

Fürstenfeldbruck –  Dort erhalten Schüler Einblicke in die Ausbildungsberufe, die im Landkreis angeboten werden. Andrea Reuß, Leiterin der Berufsschule und Vorsitzende für die Schulen im Arbeitskreis, erklärt, was es mit der Terminverschiebung auf sich hat.

Frau Reuß, warum ist der Berufsinfomarkt heuer schon im Februar?

Das hat organisatorische Gründe. Im März waren wir immer relativ nahe an der Messe Vocatium im Veranstaltungsforum. Daher probieren wir es jetzt etwas früher. Das passt auch, denn gerade die größeren Firmen nehmen ohnehin ihre Einstellungen immer früher vor.

Ist die Vocatium Konkurrenz für den Berufsinfomarkt?

Konkurrenz ist es nicht, denn sie hat eine ganz andere Zielsetzung. Dort suchen Arbeitgeber Auszubildende. Bei uns geht es um grundlegende Informationen über die Ausbildungsberufe im Landkreis. Die stellen die Innungen und Kammern vor. So erfährt man zum Beispiel, was man sich unter dem Beruf eines Zimmermanns vorstellen kann. Die Innungsvertreter können dann auch bei dieser Gelegenheit Betriebe nennen, von denen sie wissen, dass sie Lehrlinge suchen. Natürlich gibt es – wie immer – auch eine Ausstellungsfläche für Ausbildungsstellenangebote, aber das ist nur die nachrangige Zielsetzung.

Wie wird die Messe angenommen?

Es ist immer gut voll. Es kommen Schulabgänger aber auch Schüler, die noch nicht in der Abschlussklasse sind. Von der 7. bis zur 10. Klasse, von Mittelschule bis Gymnasium ist alles vertreten. Die Jugendlichen informieren sich eher breit, auch über die weiterführenden Schulen. Und auch ihre Eltern kommen häufig mit.

Gibt es einen bestimmten Schwerpunkt?

Nein, alle Bereiche sind vertreten. Der Fachkräftemangel herrscht ja überall.

Den Berufsinfomarkt gibt es schon lange. Was hat sich im Laufe der Jahre verändert?

Er ist größer geworden, weitere Aussteller kamen dazu, zum Beispiel die Steuerberaterkammer, Anbieter von Berufsausbildungen im Pflegebereich und so weiter. Und wir versuchen, dass die Innungen die Berufe praxisnah vorstellen. Viele bringen ihre Azubis mit, so dass die Infos direkt vom Azubi zum Schüler weiter gegeben werden. Außerdem werden seit ein paar Jahren auch Vorträge, zum Beispiel zu Vorstellungsgesprächen und Bewerbungsunterlagen angeboten.

Der Berufsinformarkt

findet am Sonntag, 2. Februar, von 10 bis 15 Uhr im Verwaltungszentrum der Sparkasse, Oskar-von-Miller-Straße 4, statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Ausflugswochenende im Zeichen von Corona
Fürstenfeldbruck - Bei frühlingshaften Temperaturen von 15 bis 20 Grad – in der Sonne gefühlt noch wärmer – trieb es am Wochenende viele Menschen ins Freie. Die …
Ein Ausflugswochenende im Zeichen von Corona
Unfall im Kreisverkehr
Puchheim - Mit leichten Verletzungen ist ein 80-jähriger Radler davon gekommen, der im Kreisverkehr zwischen Eichenau und Puchheim angefahren wurde.
Unfall im Kreisverkehr
Rehbock macht es sich in Olchinger Garten gemütlich
Als die Olchingerin Heidi Schneller eines Tages aus ihrem Badezimmerfenster schaut, traut sie zunächst ihren Augen nicht: Da spaziert ein Rehbock durch ihren Garten.
Rehbock macht es sich in Olchinger Garten gemütlich
Nach der Kommunalwahl: Generationenwechsel im Gemeinderat
Die Kommunalwahl hat zum Generationenwechsel im Grafrather Gemeinderat geführt. Von den 16 Stühlen im Gremium werden neun neu besetzt. Acht Mandatsträger davon sind …
Nach der Kommunalwahl: Generationenwechsel im Gemeinderat

Kommentare