+++ Eilmeldung +++

Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen

Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen
Stand-Up-Comedian Amir Shabazz
+
Stand-Up-Comedian Amir Shabazz

Die Finalisten des Kabarett-Wettbewerbs

Stefan Waghubinger und Amir Shabazz ergattern letzte freie Plätze für Endrunde des Paulaner Solo

Nun stehen alle Finalisten fest: Stefan Waghubinger und Amir Shabazz ziehen in die Endrunde des Kabarett-Nachwuchs-Wettbewerbs „Paulaner Solo+“ ein.

Fürstenfeldbruck – Sie treten am sie am 25. Oktober im Stadtsaal des Veranstaltungsforums gegen Jakob Friedrich und Markus Kapp an, die schon als Finalisten feststanden. „Selten waren sich Jury und Publikum bei einem Kandidaten so einig wie bei Stefan Waghubinger“, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter zur Entscheidung für Waghubinger und Shabazz. Die Jury habe der studierte Theologe aus Österreich insbesondere mit seiner Wandlungsfähigkeit überzeugt. „Waghubinger ist tieftraurig und gleich darauf zum Schreien komisch. Er sinniert und philosophiert vor sich hin und kommt immer zu geistreichen Ergebnissen. Wenn sich einer auf gezieltes Understatement versteht, dann er“, so Jurysprecher Karl Leitner.

Stefan Waghubinger, wandlungsfähiger Österreicher.

Waghubinger und Shabazz waren am Sonntag vor einer Woche am zweiten von zwei Vorrundenabenden gegen Andrea Volk und Felix Reuter angetreten. Von den vier Kandidaten hatte das Publikum Stefan Waghubinger als Finalisten erwählt. Amir Shabazz zieht als zweiter Favorit der Jury in die Endrunde ein. „Der Stand-Up-Comedian begeisterte mit seinem Blick für den alltäglichen Wahnsinn, den er mit Cleverness und trockenem Humor karikierte“, heißt es in der Begründung. Wie immer habe die Entscheidung der Jury auf den Kriterien Bühnenpräsenz, Originalität, Souveränität und Publikumsresonanz gefußt.

Eine Fachjury entscheidet über das Weiterkommen

Die Fachjury bildeten Rosa Wagner (Künstleragentur), Gaby Hohenberger (Kulturbeauftragte der Gemeinde Oberschleißheim) sowie Karl Leitner (freier Journalist für den „Donaukurier“ im Bereich Kabarett).

Durch den Finalabend am 25. Oktober wird der als „Nockherberg-Söder“ bekannte Stephan Zinner führen, der als Kabarettist selbst schon mit Preisen ausgezeichnet ist. Um großzügige Abstände im Publikum zu gewährleisten, wird das Finale zweimal hintereinander gespielt – um 16 sowie um 19 Uhr. Restkarten sind erhältlich beim Kartenservice Fürstenfeld unter Telefon (0 81 41) 66 65 44 4 oder online unter www.fuerstenfeld.de sowie beim Kartenservice der Kreisboten, Telefon (0 81 41) 40 16 41 0, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare