Am Dienstagabend kam die Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz.
+
Am Dienstagabend kam die Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz.

Massive Verkehrsbehinderungen

Drehleiter-Einsatz: Hauptstraße muss im Berufsverkehr gesperrt werden

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen
  • Thomas Benedikt
    Thomas Benedikt
    schließen

Wegen eines Feuerwehreinsatzes musste die Hauptstraße in Fürstenfeldbruck mitten im Berufsverkehr beidseitig gesperrt werden.

Update, 16. September 12.15 Uhr:

Fürstenfeldbruck – Ein Feuerwehreinsatz hat am frühen Dienstagabend zu einem Verkehrs-Chaos in der Brucker Innenstadt geführt. Um einen Verletzten aus einem Gebäude zu retten, mussten die Brandbekämpfer mitten im Berufsverkehr die Hauptstraße komplett sperren.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Mitbewohner den 48-Jährigen gegen 17 Uhr mit einer Wunde am Kopf in dessen Bett vorgefunden. Kurz darauf habe der Verletzte das Bewusstsein verloren. Der alarmierte Notarzt zog die Feuerwehr hinzu. Das Treppenhaus des Gebäudes war zu schmal, um den Mann abzutransportieren. Zudem habe die Schwere der Verletzung eine möglichst schonende Rettung nötig gemacht, erklärt ein Sprecher der Brucker Feuerwehr. Deshalb setzten die Helfer eine Drehleiter ein, um den 48-Jährigen aus der ersten Etage zu holen. Anschließend brachte ein Krankenwagen den Mann zur Feuerwache, wo bereits ein Rettungshubschrauber wartete. Dieser flog den Verletzten ins Unfallklinikum nach Murnau.

Bei der Rettung mussten die Helfer den Verletzten gegen die Blicke von Schaulustigen schützen. Auch Handys wurden laut Feuerwehr gezückt. Mit eigenen Decken und Tischdecken eines nahen Restaurants bildeten die Rettungskräfte einen Sichtschutz.

Die Wunde am Kopf hatte sich Mann offenbar bei einem Sturz im Treppenhaus des Arbeiterwohnhauses zugezogen. Das habe er jedenfalls seinem Mitbewohner erzählt, bevor er das Bewusstsein verloren habe, erklärt Michael Fischer von der Fürstenfeldbrucker Polizei. Blutspuren im Treppenhaus deuteten ebenfalls darauf hin. Wie Fischer weiter berichtet, erschien der 48-Jährige am Morgen noch auf seiner Arbeitsstelle. Dort wurde er wegen seiner Verletzung aber wieder nach Hause geschickt. Den Rest des Tages hat er offenbar in seinem Bett verbracht. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht, sagt Fischer.

Erstmeldung 16. September, 11.30 Uhr

Fürstenfeldbruck - Nach ersten Erkenntnissen war jemand in einem anliegenden Haus schwer gestürzt und musste mittels Drehleiter gerettet werden. Das berichtet die Feuerwehr Fürstenfeldbruck. Gleichzeitig mussten die Einsatzkräfte den Patienten vor den Blicken Schaulustiger schützen. Wegen des Einsatzes der Drehleiter wurde die Hauptstraße in beide Richtungen gesperrt. Im Abendlichen Berufsverkehr kam es so zu erheblichen Behinderungen.

Die gestürzte Person wurde zunächst mit einem Rettungswagen zur Brucker Feuerwache gebracht. Von dort ging es mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen

Kommentare