+++ Eilmeldung +++

Krise bei Schalke 04: David Wagner entlassen

Krise bei Schalke 04: David Wagner entlassen
+
Sicherheit geht vor: Regina Dasch und Lukas Jäger vom Team des Abenteuerspielplatzes erfassen genau, wer wann zu Besuch war.

Abwechslungsreiches Programm

Die etwas anderen Ferien auf dem Abenteuerspielplatz

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Die Sommerferien sind da. Und für die Kinder, die nicht im Urlaub sind, ist der Abenteuerspielplatz alle Jahre wieder ein beliebtes Ziel.

Fürstenfeldbruck – Dort können sie nach Herzenslust toben, basteln, werkeln und spielen. Doch in diesen Ferien ist es etwas anders. Denn Corona erfordert Anmeldung, Teilnehmerbeschränkung und Sicherheitsvorkehrungen.

Seit Mitte Juni ist der Abenteuerspielplatz an der Theodor-Heuss-Straße wieder geöffnet. Der Corona-Betrieb läuft gut, berichtet Regina Dasch. Sie betreut mit ihrem Kollegen Lukas Jäger – beide hauptamtlich – und einem weiteren Mitarbeiter die Kinder. Maximal 20 Mädchen und Buben dürfen zeitgleich aufs Gelände – und nur nach Voranmeldung. Ausgenommen sind Gruppen des Horts Nord, die einen Extrabereich zugewiesen bekommen.

„Wenn die maximale Anmeldezahl erreicht ist, teilen wir die Öffnungszeiten in zwei Blöcke“, berichtet Dasch. Nach einer Desinfektions- und Reinigungspause kann der zweite Schwung aufs Gelände. „Das war bisher die Seltenheit“, erzählt die 33-Jährige. „Aber wir sind gespannt, wie es in den Ferien wird.“

Man kann sich bereits anmelden

Für einige Aktionen gibt es bereits die Möglichkeit zur Anmeldung, doch derzeit ist noch kein Angebot ausgebucht. Und auch hier könnte der Tag in zwei Schichten unterteilt werden, falls die Nachfrage entsprechend hoch ist. 150 Besucher am Tag, wie es in den Sommerferien 2019 vorkam, ist aktuell aber kaum möglich.

Wie für alle offenen Einrichtungen gelten auch auf dem Abenteuerspielplatz Regeln: Die angemeldeten Besucher werden erfasst. „Wir haben im Eingangsbereich einen Tresen gebaut“, berichtet Regina Dasch. Dort werden die Daten aufgenommen und vier Wochen aufgehoben. Die Kinder tragen Mund-Nasen-Masken und müssen erstmal Hände waschen. „Aber das sind sie von der Schule gewohnt.“

Alles findet draußen statt

Alle Aktivitäten steigen nur im Freien, die Räume können nicht genutzt werden. „Offene Jugendarbeit ist eher nicht möglich“, sagt die 33-Jährige. Doch auch draußen finden die Kinder genug Beschäftigung. Zwar ist die Wasserrutsche gesperrt. Doch Werkzeug zum Hämmern und Bauen können sich die Kids ausleihen. Sie bekommen eine eigene, mit ihrem Namen beschriftete Kiste, die sie dann zum Desinfizieren zurückgeben. Mal schnell beim Nachbarn etwas ausleihen ist aber gerade nicht drin.

Trotz Corona hat sich das Team für die Daheimgebliebenen ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Das Angebot reicht von Töpfern über Improtheater, Hüttenbau und Nagelwettbewerben bis zum Freispiel. Es richtet sich an Schulkinder und alle, die im September welche werden – maximal bis zum Alter von 13 Jahren.

Der Abenteuerspielplatz ist in den Ferien täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Da alle Aktivitäten im Freien stattfinden, ist wetterfeste Kleidung nötig. Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer (0 81 41) 3 44 79, per E-Mail an asp@fuerstenfeldbruck.de sowie über Facebook. Das Ferienprogramm steht auf der Internetseite www.jugendportal-ffb.de.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Maßnahmen werden verschärft: Maskenpflicht in Schulen – Aus für Bürgerversammlungen
Corona-Maßnahmen werden verschärft: Maskenpflicht in Schulen – Aus für Bürgerversammlungen
Grenzwert bald erreicht: Landratsamt ordnet Maskenpflicht im Unterricht an
Grenzwert bald erreicht: Landratsamt ordnet Maskenpflicht im Unterricht an
Gericht hat entschieden: Gröbenzeller Rollstuhlfahrerin muss Terrasse zurückbauen
Gericht hat entschieden: Gröbenzeller Rollstuhlfahrerin muss Terrasse zurückbauen
Blaulichtticker für die Region FFB: Mehr als 45 Stundenkilometer zu schnell
Blaulichtticker für die Region FFB: Mehr als 45 Stundenkilometer zu schnell

Kommentare