Um die 100 Brandhelfer, viele Einsatzfahrzeuge und Rettungsdienste rückten zum Klinikum aus. Doch glücklicherweise kam niemand zu Schaden, es handelt sich vermutlich um einen technischen Defekt.
+
Um die 100 Brandhelfer, viele Einsatzfahrzeuge und Rettungsdienste rückten zum Klinikum aus. Doch glücklicherweise kam niemand zu Schaden, es handelt sich vermutlich um einen technischen Defekt.

Doppelter Fehlalarm in Fürstenfeldbruck

Großeinsatz im Krankenhaus: Vermeintlicher Brand und angeblich bewaffneter Mann - 100 Feuerwehrleute vor Ort

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Zweimal wurden die Einsatzkräfte am Dienstagabend zum Brucker Krankenhaus gerufen. Die Auslöser: Ein Brand und ein bewaffneter Mann. Zweimal war es Fehlalarm.

Fürstenfeldbruck – Ein vermutlich defektes Reinigungsgerät am Klinikum hat am Dienstagabend einen Großeinsatz ausgelöst. Denn als gegen 19.15 Uhr der Notruf einging, war von Brandgeruch über mehrere Stockwerke die Rede. Dementsprechend wurden die Feuerwehren aus Fürstenfeldbruck, Esting, Emmering und Germering alarmiert. Knapp 100 Brandhelfer und der Rettungsdienst rückten aus.

Fürstenfeldbruck: Brandgeruch in Krankenhaus löst Großeinsatz aus - 100 Brandhelfer im Einsatz

Doch zu ihrer Erleichterung wartete auf die Einsatzkräfte kein Großbrand. „Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr“, berichtet Stadtbrandinspektor Michael Ott. „Der Brandgeruch hatte sich schon wieder verflüchtigt.“ Daher lässt sich über die Ursache auch nur spekulieren. Man vermutet, dass ein Reinigungsgerät den Brandgeruch gebildet hat, erklärt Ott.

Der Haustechniker wollte sich alle Geräte anschauen. Die Einsatzkräfte konnten so wieder abrücken. Er sei immer froh, wenn es so ausgehe, sagte Ott. Dennoch müsse man bei einem derartigen Fall so viele Wehren alarmieren. „Wenn wirklich etwas wäre, brauchen wir Unmengen an Leuten.“

Zweiter Einsatz am Klinikum: Mann soll mit Schusswaffe Krankenhaus betreten haben - zweiter Fehlalarm

Eine Stunde später musste dann die Polizei zur Klinik ausrücken. Ein Mann hatte über Facebook gepostet, dass ein Mann mit einer Schusswaffe das Krankenhaus betreten hätte. Doch das stellte sich als Falschinformation heraus.

Gegenüber der Polizei behauptete der Mann, die Information von einer ihm unbekannten Fußgängerin in der Dachauer Straße erhalten zu haben. Sein leichtfertiger Post löste in der Stadt große Aufregung aus. Daher muss er sich nun für seine öffentliche Falschmeldung verantworten.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Alle Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare