+
Die Stadt muss sparen. Deshalb hat die Kommunalaufsicht Investitionen gestrichen.

Kommunalaufsicht schreitet ein

Geld für Sportzentrum gestrichen

Der Haushalt der Stadt ist zwar genehmigt – allerdings nur mit starken Einschränkungen. Die Kommunalaufsicht hat Investitionen gestrichen. Betroffen ist das Sportzentrum III.

Fürstenfeldbruck– Insgesamt wurden die für 2018 und die Folgejahre geplanten Investitionen in Höhe von rund rund 23,8 Millionen Euro auf rund 16,6 Millionen Euro zusammengestrichen. Bei den nicht genehmigten 7,2 Millionen Euro handelt es sich um den Zuschuss für das geplante Sportzentrum III. Laut der Staatlichen Rechnungsprüfungsstelle ist das eine freiwillige Leistung, heißt es aus dem Rathaus. Da die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt in den kommenden Haushaltsjahren des Finanzplanungszeitraums als gefährdet angesehen wird, seien derartige Leistungen nicht genehmigungsfähig. Vor allem, „wenn in diesem Bereich (Sport und Kultur) bereits Einrichtungen vorhanden sind“.

OB Erich Raff (CSU) ist enttäuscht von der Aussage der Kommunalaufsicht. Aus Sicht der Stadt werde damit nicht nur in die Planungen hinsichtlich Sportzentrum III, Eishalle und kulturelle Einrichtungen, sondern darüber hinaus in die Hoheit der Stadt für die weitere Entwicklung Fürstenfeldbrucks eingegriffen.

Derzeit wird der Bescheid der Kommunalaufsicht in der Stadtverwaltung überprüft. In weiteren Gesprächen mit dem Landratsamt solle eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Das Ziel: Die Stadt soll die Möglichkeit behalten, weiterhin in freiwillige Leistungen zu investieren. Dem Haupt- und Finanzausschuss soll die Angelegenheit im April zur Beratung vorgelegt werden. Sollte kein Konsens mit dem Landratsamt gefunden werden, behält sich die Stadt die Einlegung von Rechtsmitteln vor.

von Ingrid Zeilinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katzen schleichen durch die Kriminacht
Wer Krimis und Katzen liebt, dürfte am Dienstag in der Kulturwerkstatt Olching am Mühlbach (KOM) auf seine Kosten kommen.
Katzen schleichen durch die Kriminacht
Kritik an Nahverkehr und Nahversorgung
Das Aufreger-Thema Rahmenplan hatte Kottgeiserings Bürgermeisterin Sandra Meissner (BV) mit einem Planungsstopp wenige Tage zuvor abgeräumt. Daher ging es in der …
Kritik an Nahverkehr und Nahversorgung
Althegnenberger fordert: „Aufhören mit dem Zupflastern“
Schon bei der Anzahl der Anwesenden in der Turnhalle hatte sich angedeutet, dass diese Althegnenberger Bürgerversammlung wohl nicht so lange dauern würde. In der …
Althegnenberger fordert: „Aufhören mit dem Zupflastern“
Couch in Flammen: 20.000 Euro Schaden
Feuerwehren aus Aich, Fürstenfeldbruck und Landsberied haben am Freitag gegen 19 Uhr einen Zimmerbrand an der Dorfstraße in Aich gelöscht. 
Couch in Flammen: 20.000 Euro Schaden

Kommentare