Die braunen Tönnchen sind offenbar sehr beliebt.

Abfallwirtschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck

Großer Andrang auf die Bio-Tönnchen: Nachschub ist unterwegs

Recycling liegt derzeit voll im Trend. Das wirkt sich auch auf den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) aus.

Fürstenfeldbruck – Das Tönnchen-Angebot werde von der Bevölkerung sehr gut angenommen, so der AWB. Angesichts der aktuellen Klimadiskussion zeigten sich die Leute aufgeschlossen, selbst aktiv zu werden und sich auch im Alltag für den Umweltschutz einzusetzen. 

Die Ausgabestellen für die Bioabfallsäcke an den großen Wertstoffhöfen seien sehr gut frequentiert. Die Nachfrage nach den braunen 35-Liter-Sammelbehältern für Bioabfallsäcke war größer als zunächst angenommen, so dass die eintausend vorrätigen Behälter schon Mitte Januar ausverkauft waren. Die Nachproduktion laufe gerade; nächste Woche soll die Nachlieferung im Landkreis eintreffen. 

Bio-Tönnchen: Der Sammeldienst ist besonders gefordert

Die befüllten Bioabfallsäcke können selbstverständlich auch direkt, das heißt ohne Extra-Sammelbehälter zur Abholung bereit gestellt werden. Der Einsammeldienst für den Bioabfall sei natürlich besonders gefordert, da jetzt zusätzlich an vielen weiteren Grundstücken und Häusern Bioabfallsäcke abgeholt werden müssen. Die Mitarbeiter der Entsorgungsfirmen sind schon ab 6 Uhr morgens unterwegs und bitten deshalb darum, die Bioabfallsäcke ab dieser Uhrzeit beziehungsweise am Vorabend möglichst sichtbar an den Straßenrand zu stellen. Insgesamt laufe die Einsammlung reibungslos. Bei in der Anfangsphase der Biomüll-Offensive in Einzelfällen aufgetretenen Problemen sei der Kundenservice des AWB kontinuierlich dabei, diesen nachzugehen und zu beheben.

Auch interessant: Zu viel Küchenabfall und Plastik im Restmüll

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare