Viele Plätze blieben leer beim Open-Air-Auftritt von Günter Grünwald in Fürstenfeld: teils wegen der Abstandsregeln, teils mangels Nachfrage.
+
Viele Plätze blieben leer beim Open-Air-Auftritt von Günter Grünwald in Fürstenfeld: teils wegen der Abstandsregeln, teils mangels Nachfrage.

„Kultur trotz(t) Corona“

Kabarettist Günter Grünwald trotzt leeren Stuhlreihen beim Open-Air-Festival

  • Peter Loder
    vonPeter Loder
    schließen

Das ist Günter Grünwald nicht gewohnt: Viele leere Stuhlreihen hatte der Star-Kabarettist aus Ingolstadt im Stadtsaalhof des Veranstaltungsforums vor sich.

Fürstenfeldbruck – Nur knapp 300 Besucher wollten sich von dem 63-Jährigen beim Fürstenfelder Comedian-Open-Air „Kultur trotz(t) Corona“ bespaßen lassen.

Grünwald, der mit seiner regelmäßigen Freitags-Comedy im Bayerischen Fernsehen mittlerweile allgegenwärtig ist, war trotzdem bestens gelaunt. „Definitiv vielleicht“ – so der Titel seiner Ein-Mann-Show – hätten ihn unter normalen Umständen mehr Fans beklatscht. Eine kurze Vorverkaufsphase und die Ferien machte der Veranstalter für den eher mäßigen Andrang verantwortlich. Dennoch sei er glücklich, so Grünwald, nach der corona-bedingten Zwangspause zumindest unter freiem Himmel wieder auftreten zu können. „Eine ganz andere Atmosphäre“, resümierte er seine Fürstenfeld-Gala.

Martina Schwarzmann spielte vor ausverkauftem „Haus“

Unter Einhaltung der Abstandsregeln werden auch die noch ausstehenden Comedy-Abende in der Kloster-Dämmerung etwas lückenhaft, aber wesentlich gefüllter sein. So ratschte die aus Überacker stammende Martina Schwarzmann bei ihrem Heimspiel gestern Abend in einem für etwas mehr als 400 Gäste bestuhlten ausverkauften „Haus“. Sie kommt deshalb am Montag, 31. August, noch einmal.

Im Gegensatz zum Addn-Fahrer, der ursprünglich auch einen Doppel-Auftritt haben sollte. Doch wegen mangelnder Nachfrage wurde das für Donnerstag geplante Gastspiel des YouTube-Überfliegers gecancelt. Der pausbackige Gaudibursch aus Gaißach wird nun nur am Sonntag zum Einmal-Act in Fürstenfeld erwartet.

So gut wie keine Tickets mehr gibt es dagegen für die „Sixx-Paxx“-Männer um US-Popsänger Marc Terenzi. Bei der maskulinen Sexy-Show herrscht Kreisch-Alarm: Das Publikum am Freitag dürfte wohl ausschließlich weiblich sein. Weitere Infos zum Programm gibt es auf www.fuerstenfeld.de.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare