1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Fitnessstudio stemmt erste Umbauphase

Erstellt:

Von: Andreas Daschner

Kommentare

2000 Quadratmeter größer ist das Hardy’s am Viehmarktplatz geworden. Im umgebauten Fitnessstudio können die Sportler nun im großen Freihantel-Bereich trainieren 
2000 Quadratmeter größer ist das Hardy’s am Viehmarktplatz geworden. Im umgebauten Fitnessstudio können die Sportler nun im großen Freihantel-Bereich trainieren  © Weber

Fast doppelt so groß wie bisher ist das Hardy’s am Viehmarktplatz. Die erste Umbauphase des Fitnessstudios ist so gut wie beendet. Damit ist die Brucker Filiale nun das Größte der fünf Studios der Kette.

Fürstenfeldbruck – Mehr als 4000 Quadratmeter stehen den Kunden nun zur Verfügung. „Damit hat Fürstenfeldbruck das Studio in Greifenberg größenmäßig überholt“, sagt Geschäftsführerin Anna Klinke. Rund 2000 Quadratmeter sind durch den Umbau hinzu gekommen. Dafür mussten das Spielwarengeschäft Reindl und das Reisebüro Enders weichen.

Wo einst Spielwaren verkauft wurden, befindet sich heute der vielleicht wesentlichste Teil der Erweiterung: eine Gastronomie. Etwa ein Viertel der neu hinzu gewonnenen Fläche entfällt auf das Daily’s – ein Restaurant, in dem Klinke und ihre Mitstreiter ein zum Fitnessstudio passendes Konzept verfolgen: „Es werden gesunde, frische Speisen und Getränke angeboten“, sagt Anna Klinke. Smoothies und Bowls finden sich im Angebot, wie auch Kaffee und Kuchen.

Zum Restaurant gehört auch ein Außenbereich – zumindest bis zum geplanten Umbau des Viehmarktplatzes. Wichtig ist Klinke vor allem eines: Das Restaurant darf nicht nur von Kunden des Hardy’s besucht werden. „Wir stehen für jedermann offen. Das Daily’s solle mit dazu beitragen, den Viehmarktplatz zu beleben. „Wir planen auch das eine oder anderen Event, sobald das wieder möglich ist“, sagt die Geschäftsführerin mit Blick auf Corona.

Die Pandemie hat den Umbau zwar erschwert, aber nicht unmöglich gemacht. Ein großer Vorteil sei gewesen, dass der Familie um ihren Vater Reinhard Klinke das ehemalige Kaufhaus X gehöre. „Außerdem unterstützt uns auch unsere Hausbank sehr gut“, sagt die Geschäftsführerin. Nicht zuletzt hofft sie, dass durch das erweiterte Angebot auch viele neue Kunden kommen – oder vielleicht auch zurückkommen.

Neu ist auch das Restaurant „Daily’s“ (linkes Foto). Hardy’s-Geschäftsführerin Anna Klinke und Emiliano Delle Noci wollen dort nicht nur Kunden mit gesunden Speisen bewirten, sondern auch andere Gäste.
Neu ist auch das Restaurant „Daily’s“. Hardy’s-Geschäftsführerin Anna Klinke und Emiliano Delle Noci wollen dort nicht nur Kunden mit gesunden Speisen bewirten, sondern auch andere Gäste. © Weber

Etwa ein Viertel der Kunden habe man durch die Lockdowns in der Coronakrise verloren, berichtet Anna Klinke. Von den verbleibenden werde wohl ein weiteres Viertel durch die 2G-Regel wegfallen, schätzt sie. „Denn etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung sind nicht geimpft oder genesen.“

Als Argument für das Studio werfen Klinke und ihr Team einige neue Bereiche in den Ring: Nach dem Umbau steht ein eigener Raum fürs Spinning – auch bekannt als Indoor-Cycling – zur Verfügung. Gut für Einsteiger eignet sich der vollelektronische eGym-Zirkel. Außerdem gibt es nun einen Rücken- und Gelenkszirkel und einen großen Freihantelbereich.

Knapp ein Jahr wurde bei laufendem Betrieb gearbeitet, ehe der Umbau mit einer Feier offiziell eröffnet wurde. Das Fest musste wegen Corona kleiner als geplant ausfallen – ohne Live-Band, dafür mit einem DJ. Dabei machten sich die Abgeordnete Katrin Staffler (Bundestag) und Benjamin Miskowitsch (Landtag) sowie OB Erich Raff und zahlreiche Stadträte ein Bild vom Hardy’s.

Bis vor wenigen Tagen sah das Studio noch nach einer Großbaustelle aus. „Aber wir haben richtig Gas gegeben, damit alles rechtzeitig fertig wird“, sagt Anna Klinke. Nur noch ein paar kosmetische Feinheiten sind zu erledigen. Die neuen Räume sind aber bereits voll nutzbar.

Beendet ist die Erweiterung des Hardy’s damit aber noch nicht. Im kommenden Jahr folgt gleich die zweite Umbauphase. Dann soll der Wellnessbereich unter anderem um ein Schwimmbecken erweitert werden. Außerdem sollen eine Physiotherapie und eine Yoga-Lounge neu entstehen.

Tipps der Trainer

Die Trainer Christine Schneider und Anastasios Makrygiannis geben Tipps fürs richtige Training:

1. Aufwärmen: Es klingt lapidar, ist aber extrem wichtig, um Verletzungen vorzubeugen: Vor dem Training sollen die Muskeln gedehnt werden. „Das Warm-up hilft den Teilnehmern, auch mit dem Kopf im Training anzukommen“, erklärt Schneider.

2. Ziele und Ist-Zustand: Will ich etwas für meine Bauchmuskeln machen? Oder die Schnellkraft trainieren. Oder muss ich erst die Fitness-Grundlagen erarbeiten. „Als Erstes müssen die Ziele und der Bedarf analysiert werden“, sagt Makrygiannis. Dabei wird der Ist-Zustand wichtiger Körperdaten ermittelt.

3. Trainingsplan: Auf Basis der Ziele und Daten wird ein persönlicher Trainingsplan erarbeitet. „Fürs Bauchmuskel-Training ist zum Beispiel ein Bauch-Beine-Po- oder ein Pilateskurs das Richtige“, sagt Schneider. Schnellkraft könne im Body-Attack-Kurs trainiert werden. „Fürs Grundlagentraining geht es in den vollelektronischen Zirkel“, ergänzt Makrygiannis.

4. Wehwehchen und Problemzonen: Individuelle Trainingspläne gibt es auch für gezieltes Training etwa bei Schmerzen. „Durch das viele Sitzen im Home Office während Corona tut einem ja oft irgendwas weh“, sagt Makrygiannis. Im Zirkel können gezielte Einheiten absolviert werden, genauso mit Herz-Kreislauf-Training unter Anleitung. ad

Auch interessant

Kommentare