+
Das Grüne Zentrum in Puch.

Grünes Zentrum FFB

Herbe Kritik an Schließung der Landwirtschaftsschule in Puch

Aufgrund einer Strukturreform wird die Landwirtschaftsschule im Grünen Zentrum in Puch geschlossen. Landtagsabgeordneter Hans Friedl (FW) bezeichnet das als Schlag in das Gesicht der Region. Kritik kommt auch von den Grünen.

Puch–  „Die Zahl der Schüler hatte natürlich in den letzten Jahren einen Trend hier vor Ort, aber einen erst seit acht Jahren in dieser Form gebauten Schulstandort mit hohen Investitionskosten aufzugeben, zeugt nicht von einem nachhaltigen Umgang mit Steuergeldern“, sagt der Abgeordnete aus Alling. Bei der Ausbildung zum Landwirt zeige sich die Tendenz, den universitären Abschluss in den Vordergrund zu stellen. Dabei könne man gerade für den Standort Fürstenfeldbruck feststellen, dass die Absolventen der Schule ihre Betriebe zukunftsorientiert ausgerichtet haben.

Der verbraucherschutzpolitische Sprecher der Freien Wähler im Landtag bilanziert: Wenn man sich die nun von Ministerin Kaniber vorgestellte Reform der Schulen näher anschaue, stelle man fest, dass die Ziele für die bayerische Landwirtschaft, Ökologischer Landbau und höchstwertige konventionelle Landwirtschaft, nicht wirklich abgebildet seien, so Friedl. „Bildung kostet in allen Bereichen Geld, von der Landwirtschaft erwarten die Verbraucher hochwertig erzeugte Lebensmittel und dann muss der Staat eben Geld in die Hand nehmen.“

Scharfe Kritik übt die Landtagsabgeordnete Gabriele Triebel (Grüne) an der Informationspolitik im Zuge der Schließung der Landwirtschaftsschule in Puch. Die Staatsregierung habe die Verantwortlichen in die Entscheidung nicht frühzeitig eingebunden. „Bei einem Telefonat vor zwei Monaten mit der Schulleitung Marianne Heidner war über die Schließung nichts bekannt“, sagt Triebel. Die Landwirtschaftsschule wäre nach Ansicht der Abgeordneten ein idealer Ort gewesen, um eine weitere Schule für den Ökolandbau zu installieren. Dass hier nicht aufgestockt werde, sei ein eindeutiges Zeichen der CSU, dass sie den Ökolandbau nicht im notwendigen Maß fördern wolle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt

Kommentare