Prominente Hilfe beim Impfen: Die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, selbst gelernte Arzthelferin, impft im Klinikum Dr. Florian Edrich. Foto: kreisklinik
+
Prominente Hilfe beim Impfen: Die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, selbst gelernte Arzthelferin, impft im Klinikum Dr. Florian Edrich.

Fürstenfeldbruck

Impf-Aktion in der Kreisklinik angelaufen

Die Mitarbeiter der Kreisklinik stehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie an vorderster Front. Um das Personal zu schützen, wurde am Mittwoch eine große Impf-Aktion im Krankenhaus gestartet. Bisher haben sich 411 der rund 950 Mitarbeiter angemeldet.

Fürstenfeldbruck –Alle stammen gemäß den Priorisierungs-Vorgaben der Politik aus dem patientennahen Bereich, sind also vorwiegend Pflegekräfte oder Ärzte. Sie werden bis Freitag parallel im Klinikum selbst sowie im Impfzentrum immunisiert. Die weiteren Mitarbeiter können sich in den kommenden Wochen auf Wunsch ebenfalls nach und nach einer Impfung unterziehen. „Die Impfung ist jedoch eine ganz persönliche Entscheidung des Einzelnen“, erklärt Klinik-Chef Alfons Groitl.

Der Ärztliche Direktor des Krankenhauses, Dr. Florian Weis, ist froh, dass die Klinik mit dem Impfen starten kann. „Es ist sehr erfreulich, dass wir durch die enge Kooperation mit dem vom BRK getragenen Impfzentrum trotz der Engpässe bei den Impfstofflieferungen schon jetzt mit dem Impfen beginnen können“, erklärt der Leiter der Intensivstation.

Viele Impfungen im Seniorenheim

Am Mittwoch gab es für das Impfteam sogar prominente Unterstützung: Die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, selbst gelernte Arzthelferin, arbeitet in diesen Tagen regelmäßig ehrenamtlich im Impfzentrum mit und absolvierte ihren Dienst am Mittwoch in der Klinik.

Im Seniorenheim Jesenwang, das zum Klinikum gehört, ist man mit dem Impfen schon recht weit. Am Wochenende wurden 96 Prozent der Bewohner sowie 43 Prozent der Mitarbeiter gegen Corona geimpft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare