Ins Impfzentrum im Brucker Stadtteil Buchenau werden jetzt auch Mitarbeiter aus Kindereinrichtungen sowie Lehrer eingeladen.
+
Ins Impfzentrum im Brucker Stadtteil Buchenau werden jetzt auch Mitarbeiter aus Kindereinrichtungen sowie Lehrer eingeladen.

Fürstenfeldbruck

Impfungen für Lehrer beginnen

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen

Bei der Impf-Reihenfolge im Landkreis gibt es eine bedeutende Änderung: Ab sofort gehören auch Lehrer und Mitarbeiter in Kindereinrichtungen zur Gruppe mit hoher Priorität.

Fürstenfeldbruck - Die betreffenden Personen können sich im Internet unter www.impfzentren.bayern direkt registrieren. Dabei muss der Beruf angegeben werden. Die Software wurde entsprechend programmiert, so dass die Termineinladungen jetzt starten können, wie das BRK mitteilt. Besonders wichtig: Lehrer oder Kinderbetreuer, die sich bereits registriert haben, müssen sich im System noch einmal anmelden.

Nur so ist nach Auskunft des Roten Kreuzes gewährleistet, dass das Programm sie mit hoher Priorität einstuft. Bei einer Registrierung ab dem 2. März geschieht das automatisch.

Nach der Registrierung erfolgt eine Benachrichtigung per E-Mail, sobald die Termine verfügbar sind. Diese Termine können direkt über den per E-Mail versendeten Link gebucht werden. Dieser behält seine Gültigkeit, bis ein Termin gebucht worden ist. Zum Impftermin sind dann die nötigen Unterlagen sowie ein Nachweis der Priorisierung mitzubringen – also etwa der Arbeitsvertrag.

Das Rote Kreuz weist darauf hin, dass Lehrer und Kinderbetreuer nicht in den jeweiligen Einrichtungen geimpft werden. Sie müssen ins Impfzentrum kommen. Die mobilen Impf-Teams fahren nur zu Menschen, die nicht selbst ins Impfzentrum kommen können. Eine Auswahl des Impfstoffs ist nicht möglich. Insgesamt wurden bisher im Kreis 13 010 Menschen geimpft. 5869 Männer und Frauen haben bereits ihre zweite Impfung erhalten. (Aktuelle Entwicklungen finden Sie immer im Corona-Ticker)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare