+
Die Rettungskräfte waren auch vor dem Haus tätig.

34 Feuerwehrmänner rücken an

Sieben Personen aus Haus evakuiert

  • schließen

Fürstenfeldbruck – Weil ein Kamin eines Hauses an der Orlando-di-Straße in Brand gerät, rückt die Feuerwehr mit 34 Mann an. Als die Einsatzkräfte ankommen, sind zwei Stockwerke verraucht.

34 Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten am Mittwoch ausrücken, weil an der Orlando-di-Lasso-Straße in Bruck ein Kamin in Brand stand. Als die Helfer von der Feuerwehr gegen 20 Uhr an dem Dreiparteienhaus ankamen, waren die oberen beiden Stockwerke bereits verraucht.„Wir mussten abklären, ob Personen in dem Gebäude sind“, erzählt Stadtbrandmeister Manuel Mai. Mit schwerem Atemschutz ausgerüstet drangen die Helfer in das Haus ein. Sie befreiten sieben Personen, die noch vor Ort vom Rettungsdienst betreut wurden. „Ins Krankenhaus musste aber niemand“, so Mai.

Dann suchten die Retter nach der Ursache für den Rauch. Wie sich herausstellte, hatte das Pech – eine Art Ruß, der sich an den Wänden des Kamins abgesetzt hatte – im oberen Bereich des Schornsteins Feuer gefangen. Der Hausbesitzer hatte den Holzofen am Spätnachmittag angeschürt, die gemauerten Rohre waren heiß geworden.

Die Wände vor dem Schornstein sind 400 Grad heiß

„Wenn Pech brennt, quillt es auf wie Bauschaum“, erklärt Mai. Die Masse habe den Schornstein oben verschlossen, dadurch habe es Hitze und Rauch nach unten gedrückt. Laut Polizei quollen die giftigen Gase aus den Kaminanschlüssen in die Wohnungen. Durch eine Verpuffung wurde ein Rohr aus dem Kamin gehebelt. „Die Wände vor dem Schornstein waren 400 Grad heiß“, schildert Mai. Laut Polizei bildeten sich im Kamin Risse.

Die einzige Chance, dem Feuer Herr zu werden, war laut Mai, es kontrolliert ausbrennen zu lassen. „Hätten wir Wasser in den Kamin geschüttet, wäre es verdampft. Den Schornstein hätte es gesprengt.“ Am Ende ließen die Rettungskräfte eine Stahlkugel durch den Abzug sausen, um das Rohr wieder frei zu bekommen. Die Bewohner konnten erst am Tag nach dem Brand wieder in ihr Haus. Laut Polizei könnten falsch gesetzte Rohre Ursache für den Brand sein. Der Schaden liegt bei 30 000 Euro. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Durch den Wettbewerb tz-Wiesn-Madl fanden sie zusammen - jetzt hat Giuliana, die Gewinnerin von 2016, ihren Tobias geheiratet. 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Baum stürzt auf fahrendes Auto
Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck zahlreiche Bäume zum Umstürzen gebracht. Bei Adelshofen fiel ein Stamm sogar auf ein fahrendes Auto.
Baum stürzt auf fahrendes Auto
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Nach Ansicht der CSU würden weit mehr Bürger der Gemeinde mit dem Fahrrad zur S-Bahn kommen, wenn es dort sicherer abgestellt werden könnte.
CSU fordert abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof
Der Schweinehund-Bezwinger
Robert Schramm, 52, ist Extrem-Sportler. Unter anderem läuft er mit Anfang 50 die längsten Treppen der Welt nach oben. Wie er das macht? Reine Kopfsache. Über ein …
Der Schweinehund-Bezwinger

Kommentare