+
Ihre Tollitäten: Lenja I und Sebastian I sind das Kinderprinzenpaar der Heimatgilde.

Saison 2016/17

Kinderprinzenpaar stellt sich vor

Fürstenfeldbruck – Prinzessin Lenja I und Prinz Sebastian I vertreten die Heimatgilde „Die Brucker“ in der Faschingssaison 2016/17. Erstmals mussten die Anwärter in einer Spiele-Show gegeneinander antreten.

Prinzessin Lenja ist zwölf Jahre alt, kommt aus Fürstenfeldbruck und besucht die 6. Klasse der Ferdinand-von-Miller-Realschule in der Großen Kreisstadt. Sie hat drei Geschwister. Ihre Hobbys sind Tiere, vor allem Hunde und Pferde, und natürlich das Tanzen. Mittlerweile ist es ihre vierte Saison bei der Heimatgilde.

Prinz Sebastian, der seit 2015 bei der Heimatgilde tanzt, ist elf Jahre alt, wohnt ebenfalls in Fürstenfeldbruck, hat eine ältere Schwester und besucht die 5. Klasse der Brucker Realschule. In seiner Freizeit tobt er gerne mit den anderen Kindern aus der Siedlung im Freien. Er spielt aber auch gerne Computerspiele und kennt sich in der Welt von „Star Wars“ bestens aus. Ein weiteres Hobby ist das „Entertainment“ – er liebt es, zusammen mit seiner Schwester Einlagen im kleinen Kreis zu präsentieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einem 55-Jährigen am Samstag in der S3 Richtung Mammendorf eine blutende Kopfwunde zugefügt hat. 
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Preisschock: Kreisel-Bau wird verschoben
Baufirmen haben für den geplanten Kreisel an der Ganghofer-/Estinger Straße bei Gernlinden Höchstpreise aufgerufen. Deshalb wird das Projekt auf Eis gelegt.
Preisschock: Kreisel-Bau wird verschoben
Unterhaltskosten steigen – hohes Defizit beim Bürgerstadl
 Der Bürgerstadl wird für die Gemeinde zunehmend zum Draufzahlgeschäft. Das geht aus dem Jahresabschluss 2015 hervor, der dem Gemeinderat nun vorgelegt wurde. 
Unterhaltskosten steigen – hohes Defizit beim Bürgerstadl

Kommentare