Festlich dekoriert: Der Stadtsaalhof ist mit Tannenbäumen und Leuchtsternen für den Adventsmarkt bereit.
+
Bild aus früheren Jahren: Der Stadtsaalhof mit Tannenbäumen und Leuchtsternen für den Adventsmarkt.

Corona

„Advent in Fürstenfeld“ offiziell abgesagt - aber eine Lichtinstallation ist geplant

  • vonStefan Reich
    schließen

Im Kultur- und Werkausschuss des Stadtrates hatten sie in der vorletzten Woche noch mit sich gerungen. Daran geglaubt, dass der Adventsmarkt auf dem weitläufigen Klostergelände in Fürstenfeld wirklich stattfinden würde, hatte schon da kaum ein Mitglied des Ausschusses.

Fürstenfeldbruck – Aber zumindest die theoretische Möglichkeit wollte eine Mehrheit noch aufrecht erhalten. Mit den neuen Corona-Beschränkungen der Staatsregierung hat sich die Frage allerdings erübrigt. Einen Adventsmarkt werde es angesichts des Infektionsgeschehens und der Verlängerung der Maßnahmen bis 20. Dezember nicht geben, teilte das Veranstaltungsforum jetzt mit. Man habe sich entschlossen „Advent in Fürstenfeld“ offiziell abzusagen.

Licht.Stille

Der städtische Kulturbetrieb hatte das Marktkonzept für dieses Jahr frühzeitig abgespeckt und zuletzt noch überlegt, ob sich eine kleinere Variante des Marktes, eventuell mit Zugangsbeschränkungen und vielleicht nur an einzelnen Tagen, noch realisieren ließe. Diese Überlegungen sind nun vom Tisch.

Mit der Absage teilte das Veranstaltungsforum auch mit, dass es auf dem Klosterareal in den kommenden Wochen eine Lichtinstallation geben soll. Die Illumination „Licht.Stille“ werde auf der „prächtigen Barockfassade der Klosterkirche zum Innehalten und zur Besinnlichkeit“ einladen. Bei freiem Zugang können Besucher die Projektion vom 4. Dezember bis zum 6. Januar täglich von 17 bis 18 Uhr erleben.  sr

Auch interessant

Kommentare