+
Das Ergebnis der Restaurierung präsentierten  Oberst a.D. Fritz Morgenstern (l.) und Hauptmann a.D. Michael Weber von der Traditionsgemeinschaft.

Fürstenfeldbruck

Neuer Glanz für Traditions-Flieger in Fursty

Über 30 Jahre lang übten zukünftige Jetpiloten der Bundeswehr auch in Fursty mit der Piaggio P. 149 D, bis 1990 die letzte Maschine außer Dienst gestellt wurde.

Fürstenfeldbruck -  Eines der von den Piloten nur „Piggi“ genannten Flugzeuge fand danach einen Platz auf einem Sockel auf dem Brucker Fliegerhorst. Nach 29 Jahren hatte die Brucker Sockel-Piggi reichlich Patina angesetzt. Jetzt haben ihr Mitglieder der Traditionsgemeinschaft Fursty in insgesamt 120 Arbeitsstunden wieder neuen Glanz verschafft. Das Ergebnis der zwei Monate dauernden Restaurierung präsentierten jetzt Oberst a.D. Fritz Morgenstern und Hauptmann a.D. Michael Weber von der Traditionsgemeinschaft.

Auch interessant: Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auf dem Weg in die zivile Zukunft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare