Die Luzienhäusl der Kinder werden zunächst gesegnet und dann in die Amper gesetzt. archiv-Foto: weber
+
Die Luzienhäusl der Kinder werden zunächst gesegnet und dann in die Amper gesetzt.

Fürstenfeldbruck

Film übers Luzienhäuserl-Schwimmen jetzt in Youtube zu sehen

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Aufgrund der Corona-Pandemie muss auch das traditionelle Luzienhäuslschwimmen ausfallen. Der Pfarrverband Fürstenfeld widmet der Tradition, bei der viele Brucker Grundschüler selbstgebastelte, mit Kerzen erhellte Häuser auf die Amper setzen, einen weiteren YouTube-Film.

Fürstenfeldbruck – Zwölf dieser Filme, die Kirchenpatrone, Feiertage und Bräuche kindgerecht erklären, sind bereits ins Netz gestellt worden – der letzte im August. Nun hat sich Gemeindereferentin Simone Kuhbandner, die Autorin der Filme, der Heiligen Luzia und dem Brauch des Luzienhäuserlschwimmens am 13. Dezember gewidmet. Der Film erzählt von der drohenden Hochwasserkatastrophe im Jahr 1785. Am 13. Dezember, dem Luzientag, riefen die Menschen, die an der Amper lebten, die Heilige Luzia an und versprachen, dass sie jedes Jahr am 13. Dezember einen Gottesdienst feiern würden, wenn sie von der Flut verschont blieben. Sie hatten kleine Nachbildungen ihrer Häuser mit in die Kirche gebracht und setzten diese nach dem Bittgottesdienst in die reißende Amper. Und tatsächlich, das Hochwasser stieg nicht weiter, Bruck blieb vor einer Katastrophe verschont.

Bis zum Jahr 1851 hielten die Brucker ihr Gelübde, dann gerieten Gottesdienst und Luzienhäuserlschwimmen in Vergessenheit. Doch im Jahr 1949 erinnerte man sich wieder daran. So auch in diesem Jahr, in dem keine Kerzen die Amper erhellen werden. Aber alle von den Kindern gebastelten Luzienhäuserl sollen aufgehoben und im nächsten Jahr zu Wasser gebracht werden.

Der Pfarrverband Fürstenfeld bietet an den vier Adventsonntagen in der St. Magdalena-Kirche um 10 Uhr und in der St. Bernhard-Kirche um 11 Uhr eine Gottesdienstreihe an unter dem Motto „Lichtboten im Advent“, zu der vor allem Familien mit kleineren Kindern herzlich eingeladen sind.  imu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare