+
Die drei Macher (v.l.): Kuchenbäcker Happe Konrad, Günter Eichinger und Piotr Sowada.

Fußball, Kultur und ein bisschen Politik

1500 Polen machen sich auf den Weg in Brucks Westen

Der TSV West hat schon so manche Großveranstaltung auf seiner Sportanlage an der Cerveteristraße gestemmt. Das Event am Sonntag aber sprengt alles bisher Dagewesene.

Fürstenfeldbruck– Das Event am Sonntag sprengt alles bisher Dagewesene. Ex-Präsident Günter Eichinger veranstaltet gemeinsam mit Piotr Sowada, Chef des in Bruck beheimateten polnischen Sport- und Kulturvereins Weiß-Rote Adler, ein Sport- und Musikfestival aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Unabhängigkeit Polens. Dazu werden 1500 Besucher aus ganz Deutschland erwartet. Der seit 1999 im Brucker Westen wohnende Sowada ist selbstständiger Verleger für ein internes Community-Portal mit 2,5 Millionen Lesern im Jahr.

Neben einem Fußballturnier mit 20 Mannschaften aus vier Bundesländern liegt der Fokus der Veranstaltung auf der Vertiefung der deutsch-polnischen Beziehungen.

Eröffnet wird es zu den Klängen der beiden Nationalhymnen von Vizebürgermeister Christian Götz und dem Vorsitzenden des Scoutings des polnischen Fußballbundes in Deutschland, Tomasz Rybicki. Bei dem Turnier wird der erste deutsche Meister unter den in der Bundesrepublik ansässigen polnischen Fußballvereine gekürt. Die besten vier Teams qualifizieren sich für das Finale im August in Frankfurt oder Kassel. Dort sind auch die Mannschaften dabei, die bereits in Berlin und Bottrop die Vorrunde überstanden haben.

Am Rande der Brucker Veranstaltung gibt einen Vortrag des Historikers Mieczyslaw Przybysz sowie eine Motorrad-Ausstellung. Der Auftritt der 50-köpfigen Folklore-Kindergruppe „Krakowiak“ zählt zu den kulturellen Höhepunkten. Dazu gehört auch das Jazzduo mit Leszek Zadlo, einem Komponisten und Saxophonisten, der schon in über 40 Ländern aufgetreten ist, und dem Pianisten Viktor Makhnovich. Stargast des Tages ist aber Ivona Karolina Pawlik. Die in der Schweiz lebende Polin ist in ihrer Heimat eine Schlager-Größe, vergleichbar mit Andrea Berg in Deutschland. Zum krönenden Abschluss folgt ein einstündiges Hardrock-Konzert des Powertrio JD aus München. Eher eine Gaudi ist zwischendurch der Wettbewerb um den besten Apfelkuchen. Dabei tritt Happe Konrad, ein Konditor aus Schäftlarn, gegen 77 polnische Hausfrauen an.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schi-ckimicki mit Witz aus Kitz
Täglich erscheint in der Printausgabe des Fürstenfeldbrucker Tagblatt eine Glosse als Lokalspitze unter dem Titel „Ganz nebenbei“. Eine Kostprobe aus der aktuellen …
Schi-ckimicki mit Witz aus Kitz
Projekt Kammerchor: „Man ist näher dran am Publikum“
Kirchenkonzerte, Opernaufführungen, Faschingskonzerte – der Philharmonische Chor ist vor allem für seine Mammut-Produktionen bekannt. 
Projekt Kammerchor: „Man ist näher dran am Publikum“
Grafrath sagt Nein zur Wohnbaugesellschaft
Die Gemeinde wird sich nicht an der interkommunalen Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck beteiligen. Der Gemeinderat sah mehrheitlich keinen Nutzen im …
Grafrath sagt Nein zur Wohnbaugesellschaft
Auf der Brücke über die Straße zum Firmen-Neubau
Das Mammendorfer Institut für Physik und Medizin an der Oskar-von-Miller Straße 6, das seit 1982 medizintechnische Geräte entwickelt und produziert, plant einen …
Auf der Brücke über die Straße zum Firmen-Neubau

Kommentare