Die Fürstenfeldbrucker Feuerwehr musste am Dienstagabend zum Impfzentrum ausrücken. Den Einsatzkräften waren Rauch und Brandgeruch gemeldet worden.
+
Die Fürstenfeldbrucker Feuerwehr musste am Dienstagabend zum Impfzentrum ausrücken. Den Einsatzkräften waren Rauch und Brandgeruch gemeldet worden.

Ursache wohl ein technischer defekt

Rauchschwaden und Brandgeruch - Feuerwehreinsatz am Impfzentrum

  • Thomas Benedikt
    vonThomas Benedikt
    schließen

Die Fürstenfeldbrucker Feuerwehr musste am Dienstagabend zum Impfzentrum ausrücken. Den Einsatzkräften waren Rauch und Brandgeruch gemeldet worden.

Fürstenfeldbruck - Als die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr am Einsatzort eintraf, war das Schlimmste wohl schon vorüber. „Vor Ort stellten wir nur noch kleinere Dunst- und Rauchschwaden fest“, berichtet Manuel Mai, 2. Kommandant der Brucker Wehr. Ausgangspunkt des Brandgeruchs und der Rauchentwicklung war wahrscheinlich eine defekte mobile Elektroheizung. Die Einsatzkräfte konnten nach rund 30 Minuten wieder abrücken.

Auf den Betrieb am Impfzentrum hat der Einsatz keine Auswirkungen. Weder Geräte noch Gebäude haben einen Schaden genommen. „Wir haben über Nacht noch einmal durchgelüftet und dann am Morgen ganz normal aufgemacht. Es gibt überhaupt keine Einschränkungen“, sagt Matthias Skrzypczak, ärztlicher Leiter des Impfzentrums.

Tags zuvor hatte es schon einmal große Aufregung am Impfzentrum gegeben. Die Impfung des Vakzins von Astrazeneca war von einer Sekunde auf die andere gestoppt worden.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Alle Neuigkeiten rund um die Corona-Pandemie im Landkreis gibt es in unserem Corona-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare