Zum Jubiläum „50 Jahre Sparkassenfiliale Buchenau“ gratulierten der Vorstandsvorsitzende Peter Harwalik (l.) und Vorstandsmitglied Frank Opitz (r.) dem Filialdirektor Matthias Droth (2.v.l.) und dem stellvertretenden Filialdirektor Alpaslan Bolat (3.v.l.).
+
Zum Jubiläum „50 Jahre Sparkassenfiliale Buchenau“ gratulierten der Vorstandsvorsitzende Peter Harwalik (l.) und Vorstandsmitglied Frank Opitz (r.) dem Filialdirektor Matthias Droth (2.v.l.) und dem stellvertretenden Filialdirektor Alpaslan Bolat (3.v.l.).

Sparkasse

Seit 50 Jahren Ansprechpartner vor Ort

1970 wurde die Sparkassenfiliale Buchenau eröffnet: Aus der damals noch kleinen Geschäftsstelle mit zwei Mitarbeitern hat sich eine große Serviceeinrichtung mit einem 19-köpfigen Team entwickelt, dem der persönliche Kontakt zum Kunden auch in Zeiten der Digitalisierung am Herzen liegt.

Fürstenfeldbruck – Seit 50 Jahren gibt es die Sparkassenfiliale Buchenau: Als sich der Ortsteil Buchenau zum zweiten Zentrum Fürstenfeldbrucks entwickelte, wurde mit der Geschäftsstelle am Buchenauer Platz 2 die 24. Filiale der Sparkasse im Landkreis eröffnet. Sie beschäftigte lediglich zwei Mitarbeiter, wuchs dann aber schnell und musste auch räumlich immer weiter ausgebaut werden.

Zum Jubiläum besuchten Peter Harwalik, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fürstenfeldbruck, und Vorstandsmitglied Frank Opitz die Filiale und überbrachten die Glückwünsche des Vorstands. Filialdirektor Matthias Droth lobte die Arbeit seines engagierten Teams: „Wir kennen unsere Kunden und haben ein gutes persönliches Verhältnis.“ Ihre Arbeit mache vor allem die umfassende persönliche Beratung aus.

Natürlich setzt auch die Sparkasse Fürstenfeldbruck auf die Digitalisierung und die Umstellung auf Home Banking. Und dennoch, das merkten sie bei der täglichen Arbeit immer wieder, so Droth, sei der persönliche Kontakt zum Kunden, die individuelle Beratung und die langfristige Betreuung vor Ort besonders wichtig.

Seit 18 Jahren leitet Droth die Filiale und hat damit auch den Umzug 2006 in die heutigen Gebäude am Kurt-Hubert-Ring begleitet. Der stetige Bevölkerungszuwachs im Brucker Westen habe die Vergrößerung der Filiale bedingt, die heute 19 Mitarbeiter umfasst.

Die Filiale in der Buchenau blickt auf eine beschauliche Geschichte zurück: „Einen Raubüberfall hat es zum Glück noch nie gegeben“, erzählt Droth. Allerdings musste die Filiale einmal wegen einer Bombendrohung in einem nebengelagerten Geschäft evakuiert werden. „Wir sind alle ins Café gegangen“, erinnert sich Droth, und kurzerhand sei auch der Vorstand vorbeigekommen und hätte eine Runde Prosecco spendiert, und aus dem aufregenden Ereignis wurde ein gemütliches Miteinander.

Heute zählt die Sparkasse Fürstenfeldbruck 18 Filialen und will auch weiterhin Ansprechpartner vor Ort sein, sagt Droth: „Unsere Kunden danken es uns.“ (Verena Schmöller)

Auch interessant

Kommentare