Die Mitarbeiter des Winterdienstes räumen Hauptstraßen und Gefahrenstellen. Für die Gehwege sind die Anlieger zuständig.
+
Die Mitarbeiter des Winterdienstes räumen Hauptstraßen und Gefahrenstellen. Für die Gehwege sind die Anlieger zuständig.

Fürstenfeldbruck

Stadt weist auf Räum- und Streupflicht hin

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Fürstenfeldbruck – Schnee und Eis machen Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern zu schaffen. Daher weist die Stadtverwaltung die Bürger nochmals auf ihre Räum- und Streupflicht hin. Die Anlieger – in Vorder- und Hinterhaus – müssen die Gehwege der an ihr Grundstück angrenzenden oder ihr Grundstück mittelbar erschließenden öffentlichen Straßen auf eigene Kosten in sicherem Zustand halten.

Diese müssen an Werktagen ab 7 Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 8 Uhr von Schnee befreit und bei Glätte bestreut werden. Bei Dauerschnee sollte bis 20 Uhr immer wieder geräumt werden.

Splitt zum Streuen stellt die Stadt zur Verfügung. Der Bauhof empfiehlt, die Stellen zu nutzen, an denen der Splitt offen daliegt – am Volksfestplatz, am Parkplatz beim Waldfriedhof, am Wertstoffhof in der Weidenstraße und am Parkplatz neben dem kleinen Wertstoffhof in Puch. Außerdem kann Splitt montags bis donnerstags von 7 bis 16 Uhr und freitags von 7 bis 12 Uhr im Bauhof abgeholt werden. Zudem werden Streukisten an zentralen Stellen im Stadtgebiet gefüllt. Diese werden jedoch erfahrungsgemäß oft bereits kurz nach der Auffüllung durch Hausmeisterdienste geleert.

Bei einem massiven Wintereinbruch mit großen Schneemengen räumen und salzen die Mitarbeiter des Bauhofes zunächst die Hauptverkehrsstraßen. Sobald es möglich ist, fahren sie auch durch Nebenstraßen und kümmern sich um Radwege. Grundsätzlich besteht Räumpflicht nur an Gefahrenstellen und den Hauptstraßen/Buslinien. Daher bittet die Stadt um Nachsicht, wenn bei extremen Bedingungen, nicht immer gleich alle Wege gleich gut passierbar sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare