Valentin Zeh Stadtgärtner
+
Stadtgärtner Valentin Zeh

Interview

Stadtgärtnerei investiert in eigenen Nachwuchs

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Auf der Fachmesse Vocatium stellt die Stadtverwaltung die Ausbildungsmöglichkeiten im Rathaus vor. Erstmals geht es dabei auch um eine Lehrstelle als Landschaftsgärtner.

Fürstenfeldbruck – Valentin Zeh, Leiter der Stadtgärtnerei, erklärt, warum er ab September 2022 ausbildet, und was der Lehrling neben einem grünen Daumen braucht.

Sie bieten erstmals eine Lehrstelle in der Stadtgärtnerei an. Warum?

Mit dem Meistertitel habe ich auch den Ausbildungsschein gemacht. Ich erwarte mir dadurch neues Personal. Denn der Fachkräftemangel macht sich auch bei uns bemerkbar. Es ist immer schwieriger, geeignete ausgebildete Mitarbeiter zu finden. Gerade deshalb müssen wir Zeit in die Ausbildung investieren.

Das heißt, Sie wollen für eigenen Nachwuchs sorgen.

Ja. In den nächsten Jahren gehen einige Mitarbeiter in den verdienten Ruhestand. Da wäre es schön, wenn man diese Stellen gleich durch eigene, junge ausgebildete Fachkräfte nachbesetzen könnte.

Gibt es derzeit offene Stellen in der Stadtgärtnerei?

Nein, wir haben wieder alles besetzt. Daher starten wir auch erst ab September 2022 mit der Ausbildung. Ich habe in ersten Gesprächen, auch für die Vocatium, festgestellt, dass die meisten Schüler schon jetzt Lehrstellen für September 2022 suchen. Bis dahin ist noch Zeit. Aber ein Praktikum ist davor immer möglich.

Welche Ausbildung absolvieren die jungen Leute?

Wir bilden zum Landschaftsgärtner aus. Das kommt der Arbeit in der Stadtgärtnerei am nächsten, denn diese Sparte gibt es nicht. Was wir nicht vermitteln können, lernen die Azubis in einem Partnerbetrieb. Das wird in anderen Kommunen im Landkreis auch so gehandhabt.

Was muss der Bewerber außer dem grünen Daumen mitbringen?

Interesse und Freude an der Arbeit in der Natur. Handwerkliches Geschick und etwas mathematisches Verständnis schaden auch nicht. Und er muss wissen, wir arbeiten das ganze Jahr über draußen, bei Regen sitzt er nicht gleich im Büro. Aber die Abhärtung kommt mit der Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare