+
OB Erich Raff zapft an.

Ozapft is

Mit drei Schlägen das Fürstenfeldbrucker Volksfest eröffnet

Das Fürstenfeldbrucker Volksfest ist eröffnet. Mit drei Schlägen zapfte OB Erich Raff das erste Fass Bier an.

Fürstenfeldbruck - Als die Stadtkapelle am Brucker Hauptplatz die ersten Töne anstimmte, lockte das sogar die Sonne hinter den dicken Regenwolken hervor. Zumindest kurz. Aber immerhin war genug Zeit für die Teilnehmer des Festzuges, unter blauem Himmel Richtung Volksfestplatz zu ziehen. Dort zapfte OB Erich Raff im Bierzelt das erste Fass Bier an.

Drei Schläge brauchte er, im vergangenen Jahr war es ein halber weniger. Dafür spritzte es ordentlich. Aufmerksam beobachtet wurde Raff von Festreferent Markus Droth, Richard Sturm und Oliver Lentz (beide Brauerei) sowie Prinz Luitpold von Bayern. Die Besucher können sich noch bis Sonntag, 5. Mai, auf ein abwechslungsreiches Programm auf dem Volksfestplatz freuen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare