Ausgebildete Stadtführer wie Ingrid Walcher bieten ein vielfältiges Tourenprogramm an.

Stadtführungen

Fürstenfeldbruck von einer neuen Seite kennen lernen

Seit fünf Jahren bieten ausgebildete Stadtführer Rundgänge durch Fürstenfeldbruck an. Die Touren erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, vor allem bei Einheimischen, die die Kreisstadt neu entdecken wollen.

Fürstenfeldbruck – Die Stadtführungen durch Fürstenfeldbruck erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Vor allem die Rundgänge verknüpft mit Schauspiel kommen bei den Menschen gut an. In diesem Jahr haben die Stadtführer so manche Neuerung zu bieten, auch für Kinder.

Ein Novum im Programm der Stadtführungen trägt den Titel „Klosterkunst und Bauernschmaus“. Nach einer Besichtigung der Klosteranlage des ehemaligen Zisterzienserklosters, endet der Rundgang mit einem Besuch des Bauernmarkts, wo regionale Erzeuger ihre Produkte anbieten. Diese öffentliche Führung kostet beispielsweise fünf Euro pro Person. Nach individueller Vereinbarung ist auch eine Gruppenführung für 70 Euro möglich.

Das Kloster und seine Geschichte spielen bei den Führungen allgemein eine größere Rolle. Doch auch die Innenstadt, St. Magdalena und der alte Friedhof, eine Museumstour, und architektonische Besonderheiten finden sich Programm. Von „Bier, Bruck und Brauereien“ bis „Fürstenfeld – Bruck by night“ ist einiges geboten.

„Extrem gut angekommen, sind die Schauspielführungen in den letzten Jahren“, berichtet Claudia Metzner, zuständige Koordinatorin für Tourismus in der Stadt. Diese Rubrik wurde deshalb abermals um eine Führung erweitert. Allgemein zeigt sich Metzner sehr zufrieden: „Die offenen Stadtführungen waren vergangenes Jahr mit 496 Personen gut besucht. Und auch 52 Gruppenführungen sind eine tolle Zahl.“ Sie ist zwar für die Zusammenstellung der Angebote verantwortlich, bekommt aber einigen Input von den Gästeführern. „Die kommen mit tollen Ideen zu mir und ich prüfe diese auf Machbarkeit“, so Metzner.

Die Stadtführer sind freiberuflich aktiv und haben sich 2012 einer Ausbildung mit anschließender Prüfung unterzogen. Dass das Programm, damals gestartet mit fünf Führungen, mittlerweile so populär ist, verdanke man auch den Gästeführern, ergänzt die Tourismusbeauftragte.

Dabei sollen auch die Kinder nicht zu kurz kommen. So gibt es unter anderem die „Gespensterführung – Nachts rund ums Kloster“ oder die „Kinderführung für kleine Stadt-Kenner“. Bei den Stadtrallyes können sich Kinder in kleinen Teams, ausgerüstet mit Stadtplan und Erkundungsbogen, auf eigene Faust auf den Weg durch die Innenstadt machen. Nach Erledigung der Suchaufgaben und Rätsel gibt es den Bruck-Entdecker-Preis zu gewinnen.

Und auch für Besucher aus dem Ausland ist etwas geboten. Manche Führungen werden in insgesamt sechs Fremdsprachen angeboten. Letztes Jahr kam es ein ums andere Mal vor, dass es Führungen in englischer Sprache gab und auch zwei bis drei in französischer. Hauptsächlich seien es aber Landkreis-Bürger, so Metzler, die ihre Stadt neu entdecken wollten. (Christoph Riegel)

Informationen

zu den Führungen gibt es unter Telefon (0 81 41) 2 81 14 12, per   E-Mail   an tourismus@
fuerstenfeldbruck.de oder auf der Internetseite www.fuerstenfeldbruck.de, über die sich auch Touren buchen lassen.

Jubiläum

Anlässlich seiner Gründung vor fünf Jahren lädt der Gästeführerverein unter dem Motto „Lust auf Bruck?!“ am Sonntag, 17. Juni, zu einer Kinderführung und zu einer „Jubiläumstour“ durch die Innenstadt ein. Auf dem Programm steht die Stadt-Rallye für junge Entdecker von sechs bis zwölf Jahren. Die Tour startet um 11 Uhr an der Volkshochschule und dauert etwa eineinhalb Stunden. Die Begleitung eines Erziehungsberechtigten ist erforderlich. Am Nachmittag finden von 14 bis 17 Uhr an verschiedenen Stationen mehrmals hintereinander Kurzführungen statt, sodass man sich sein ganz individuelles Programm zusammenstellen kann.

 Die etwa 20-minütigen Führungen beginnen, wenn nicht anders angegeben, jeweils um 14, 14.45, 15.30, 16.15 und 17 Uhr. Stationen sind unter anderem die Erlöser- und Leonhardikirche, das alte Rathaus, die Aumühle und vieles mehr. Details zum Führungsangebot gibt es ab 13.30 Uhr am Infostand bei der Sparkasse in der Hauptstraße. Tickets sind am Infostand und an allen Stationen erhältlich. Sie gelten für das gesamte Jubiläumsangebot: Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sonnwend’ mit Feuer und Dudelsack
Dem ging ein Standkonzert der Stadtkapelle vor der Dorfkirche St. Jakob voraus – samt einer Einlage mit einem außergewöhnlichen Instrument.
Sonnwend’ mit Feuer und Dudelsack
Zweimal Einbruch in selbe Tankstelle
Dreister Doppeleinbruch im Olchinger Gewerbegebiet. 
Zweimal Einbruch in selbe Tankstelle
Neue Stadtmitte als Symbol der Einheit
Vor 40 Jahren hätte kaum einer gedacht, dass die Gebietsreform mal ein Grund zum Feiern wird. Doch jetzt bewiesen die Olchinger das Gegenteil. Mit Sternfahrt, Freibier …
Neue Stadtmitte als Symbol der Einheit
PUC soll Kulturgastronomie bekommen
Die Stadt will einen neuen Anlauf starten, um im Kulturzentrum PUC auch wieder eine dauerhafte Gastronomie anzubieten.
PUC soll Kulturgastronomie bekommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.