Uns alle hat die schleichende Wurschtigkeit frustriert, die sich in letzter Zeit rund um Corona breitmacht. Theresa Hannig, Autorin
+
Uns alle hat die schleichende Wurschtigkeit frustriert, die sich in letzter Zeit rund um Corona breitmacht. Theresa Hannig, Autorin

In Youtube

Bruckerin beteiligt sich an Internetvideo für mehr Corona-Disziplin

Das Damoklesschwert der zweiten Corona-Welle schwebt gerade scheinbar über allem. Eine Brucker Autorin will diese in jedem Fall aufhalten. Deshalb hatten sie und zwei Freunde die Idee zu einem besonderen Internetvideo. Dieses soll nicht nur Maskenmuffel wachrütteln.

  • Bei vielen lässt die Corona-Disziplin nacht
  • Eine Bruckerin will deshalb wachrütteln
  • Sie hat eine Aktion in Youtube gestartet

Fürstenfeldbruck – Die Maske hängt unter der Nase, der Mindestabstand wird missachtet, die Warn-App ist nicht verbreitet genug. Dass im Kampf gegen Corona die Disziplin bei manchen Menschen nachlässt, frustriert die Brucker Autorin Theresa Hannig. Gemeinsam mit zwei Mitstreitern hat sie deshalb ein YouTube-Video aufgenommen. Darin rufen fast 40 Influencer, Blogger, Autoren, Künstler und Politiker dazu auf, die Corona-Regeln weiterhin ernst zu nehmen.

#Wellenbrecher, so der Titel des Videos, will eine drohende zweite Infektionswelle aufhalten. Die Botschaft („Lasst uns Wellenbrecher sein“) ist bereits bei vielen Menschen angekommen. Das Video ging Anfang der Woche online und wurde bereits am ersten Tag rund 7000 mal aufgerufen. Bis Mitte der Woche waren es 13 059 Aufrufe.

Die Idee hatte Hannig gemeinsam mit zwei Freunden, dem Medienpädagogen Ulrich Tausend und dem Politikwissenschaftler Nils Simon. „Zuerst wollten wir nur die Corona-Warn-App pushen“, berichtet die Brucker Science-Fiction-Autorin. Doch schnell war man sich einig: Das ist nicht genug. Es mussten auch die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) wieder ins Gedächtnis gerufen werden. „Uns alle hat die schleichende Wurschtigkeit frustriert, die sich in letzter Zeit rund um Corona breitmacht.“

Mehrere Promis dabei

Die drei Initiatoren schrieben über die sozialen Medien alle mehr oder minder prominenten Menschen an, die ihnen einfielen, erklärten ihr Projekt und lieferten den Text des Videos gleich mit. Sie stießen auf viel Resonanz.

Unter den fast 40 Mitwirkenden sind Politiker wie SPD-Chefin Saskia Esken, der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Toni Hofreiter und Ex-Minister Thomas de Maizière, Schauspieler John Friedmann, Comedian Markus Barth, Inklusionsaktivist Raul Krauthausen und die YouTuberin und Autorin Honeyball. Jeder konnte vom Aufruf-Text so viel einsprechen, wie er wollte. Ein Cutter setzte die Videoschnipsel zu einem knapp dreiminütigen Film zusammen.

Hannig ist es wichtig, mit dem Bild vom Wellenbrecher die aktive Rolle jedes Einzelnen zu unterstreichen. Das betrifft die Einhaltung der AHA-Regeln ebenso wie das Installieren der Corona-Warn-App. „Es sollte zum guten Ton gehören, die App zu benutzen“, findet die 36-Jährige. „So, wie es schon ganz normal geworden ist, in die Armbeuge zu niesen. Das hat früher auch kein Mensch gemacht.“

Auch interessant

Kommentare