Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - doch nicht für alle

Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - doch nicht für alle
Niedersachsen will Bau von Radwegen beschleunigen
+
Radfahrer leben bisweilen gefährlich.

Fürstenfeldbruck

Wieder mehrere Unfälle mit Radfahrern

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen

Die Serie von Unfällen mit Radfahrern reißt nicht ab. Nachdem am vergangenen Donnerstag mehrere Radler gestürzt waren, hat es am Wochenende erneut einige Crashs gegeben. Und wieder endete die Fahrt für mehrere Fahrer im Krankenhaus.

Fürstenfeldbruck  –  Der folgenreichste Unfall geht auf das Konto eines 63-Jährigen in Germering. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann mit seinem Drahtesel am Sonntag gegen 22 Uhr auf dem Gehweg der Holzstraße unterwegs. Ohne Licht, dafür offenbar mit zu viel Alkohol im Blut rauschte der Mann in einen geparkten BMW. Dabei verursachte er so viel Lärm, dass ein Anwohner auf den gestürzten Radler aufmerksam wurde. Der Zeuge sah, dass der Crash nicht spurlos an dem 63-Jährigen vorbei gegangen war. Der Mann hatte sich eine blutende Wunde am rechten Ellenbogen zugezogen. Der Zeuge alarmierte umgehend den Rettungsdienst. Ein weiterer Zeuge beobachtete, dass der Radfahrer mehrere Minuten benötigte, um sich wieder aufzurappeln.

Die Disponenten in der Integrierten Leitstelle (ILS) schickten neben einem Krankenwagen auch die Polizei zur Unfallstelle. Die Beamten merkten sofort, dass der 63-Jährige nicht mehr nüchtern war. Einen freiwilligen Alkoholtest vor Ort lehnte der Germeringer allerdings ab. Deshalb veranlassten die Ordnungshüter eine Blutentnahme im Krankenhaus. Den Schaden an dem BMW, in den der Radler gekracht war, schätzt die Polizei auf rund 2500 Euro.

Mit verletzten Radfahrern hatte es auch wieder die Polizei in Fürstenfeldbruck zu tun. In der Ganghoferstraße erwischte es einen 71-Jährigen. Der Mann war auf dem Radweg unterwegs, als ihm ein 63-jähriger Autofahrer die Vorfahrt nahm. Der Vorfall ereignete sich an der Kreuzung zur Wilhelm-Busch-Straße, in die der Autofahrer abbiegen wollte. Dabei übersah er den Radler. Dieser musste eine Vollbremsung hinlegen. Er flog in einem hohen Bogen über den Lenker. Durch den Sturz erlitt der 71-Jährige Prellungen und Abschürfungen.

Einen 22-Jährigen erwischte es dann am Sonntagmittag. Der Mann war laut Polizei zu schnell auf der Hauptstraße unterwegs und verlor die Kontrolle über sein Rad. Er touchierte zunächst den Randstein, stürzte und brach sich dabei den Arm. Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst in die Kreisklinik gebracht.  tog

Auch interessant: der Blaulichtticker für die Region FFB.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gratis-Radl am Bahnhof: Viele demoliert, eines schon ganz verschwunden
Der kostenlose Rad-Verleih am Gröbenzeller Bahnhof kommt gut an. Allerdings gehen nicht alle mit den Drahteseln pfleglich um – einer ist sogar schon ganz verschwunden.
Gratis-Radl am Bahnhof: Viele demoliert, eines schon ganz verschwunden
Ticker zum Coronavirus: Drei Neuansteckungen im Landkreis
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Ticker zum Coronavirus: Drei Neuansteckungen im Landkreis
Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Erst kam Corona, dann wurde der Boden im Proberaum durch einen Wasserschaden zerstört. Doch jetzt können die Musiker wieder durchstarten.
Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Nach 17 Jahren muss die Cafeteria im Landratsamt Ende September ihren Betrieb einstellen. Grund dafür sind die durch die Corona-Krise entstandenen finanziellen Einbußen.
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus

Kommentare