Die Aufnahme zeigt Solarpanels.
+
Die ersten Mini-Solaranlagen sind in Fürstenfeldbruck montiert. (Symbolbild)

Die ersten Exemplare sind schon montiert

Zweite Runde beim Bürger-Solarprojekt

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Die ersten 22 Mini-Solaranlagen sind im Stadtgebiet auf Dächern und an Balkonen montiert. Nun startet Initiator Markus Droth eine zweite Sammelbestellung für sein „Bürgerprojekt Solar“. Für ihn ist es ein kleiner Beitrag zur Energiewende.

Fürstenfeldbruck - Bei dem „Bürgerprojekt Solar“ wurden die ersten Mini-Solaranlagen installiert. Dabei geht es um Mini-Photovoltaikanlagen der bayerischen Firma Sunset Energietechnik. Diese dienen dem Eigenverbrauch, seien mit überschaubarem Aufwand zu installieren und in der Regel genehmigungsfrei.

Erforderlich ist dafür ein so genannter rücklaufsicherer Stromzähler, berichtet Markus Droth. Teilweise sei der Austausch auf digitale Zähler im Landkreis bereits erfolgt, erklärt der Initiator. Sei das nicht der Fall, würden die Stadtwerke den Zähler zeitnah und kostenfrei austauschen, wenn eine Mini-Solaranlage installiert werden soll. Zudem gebe es kommunale Förderprogramme für Solaranlagen. Fragen beantwortet Antje Langnickel unter der Telefonnummer (0 91 95)  9 49 44 30 oder per E-Mail an die Adresse antje.langnickel @sunset-solar.com.

Die Sammelbestellung läuft noch bis zum 16. April. Die Auslieferung ist dann für den 23. April geplant. Dann können die Anlagen im Zeitraum von 12 bis 15 Uhr am Volksfestplatz in Fürstenfeldbruck abgeholt werden. Weitere Informationen stehen auch auf der Internetseite www.buergerprojekt-solar-ffb.de.

Weitere Nachrichten aus Fürstenfeldbruck lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare