+
Gewerbeverbandschef Franz Höfelsauer ehrte Helga Cichon von der Buchhandlung Lichtbl ick für 30 Jahre Treue zum Ortsverband. 

Weniger Parkplätze

Gewerbeverband kritisiertPläne am Viehmarktplatz

Heftige Kritik übten die Mitglieder des Gewerbeverbands/Bund der Selbstständigen bei ihrer Jahreshauptversammlung am Stadtrat wegen der Bebauung des Viehmarktplatzes.

Fürstenfeldbruck– Die Stadt werde mit Protest der Gewerbetreibenden rechnen müssen, wenn sich durch die Bebauung die Parkplätze um die Hälfte reduzieren sollten. Wenn den Kunden das Anfahren der Geschäfte in der Innenstadt immer schwieriger gemacht werde, brauche man sich nicht zu wundern, dass alle in den Westen abwandern, befürchten die Gewerbetreibenden. Sie fordern weitere Parkplätze für die Babauung.

Große Hoffnungen setzen die Mitglieder auf den Initiativkreis „Inhalts- und Strukturkonzept Stadtmarketing“ der Firma „imakomm Akademie“. Der wurde nach einem Treffen mit OB Erich Raff, der Wirtschaftsförderin Aliki Bornheim sowie Claudia Metzner und Sabine Wildmann vom Tourismusbüro der Stadt gegründet. 25 Betriebe wollen aktiv mitarbeiten, um die Innenstadt aufzumöbeln. Das Unternehmen sollte die Ideen zu einem gemeinsamen Umsetzen führen und begleiten. Ein Dorn im Auge sind den BDS-Mitgliedern auch die vielen Filialisten in der Innenstadt, die sich bei Impuls-Aktionen und Aktivitäten des Gewerbeverbandes ausklinken.

Gewerbeverbands-Chef Franz Höfelsauer hatte aber auch Erfreuliches zu berichten. Er begrüßte zehn neue Mitglieder im Ortsverband und zeichnete vier Betriebe für ihre 30- und 20-jährige Treue aus. „Sie sind ein Garant für Arbeits- und Ausbildungsplätze in unserer Stadt“, sagte er.

Höfelsauer blickte auf die vom Ortverband mitinitiierten Veranstaltungen und Aktivitäten zurück, etwa die Freischaltung des kostenfreien Wlan in der Notaufnahme der Kreisklinik, das Zeugnisfest, die Sommerrallye sowie die Autoschau und Mode-nacht. Seit Mai blühen auch wieder die Blumenkästen in der Haupt- und Schöngeisinger Straße und erstmals auch auf der Amperbrücke.

Zu seinem Bedauern verkündete Höfelsauer, dass der Ortsvorstand beschlossen hat, das Brunnenfest auf dem Geschwister-Scholl-Platz ab heuer nicht mehr zu veranstalten. Nach einem grandiosen Beginn vor drei Jahren ließ die Resonanz bei den umliegenden Geschäften und auch bei der Bevölkerung spürbar nach. Auch die Organisation von Unternehmertreffs mit Schwerpunktthemen gestalte immer schwieriger. Nachdem für die Veranstaltung im Frühjahr zu wenige Anmeldungen eingingen, wurde der Treff zunächst einmal auf den Oktober verschoben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Für 350 000 Euro kaufen sich andere eine Wohnung. Ein 28-Jähriger hat ein Auto, das so teuer ist. Um es ausgiebig bewundern zu lassen, fuhr er aufs Schulgelände am …
Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Ein Traktor mit Mäh-Aufsatz ist am Mittwochvormittag um 10 Uhr  in Fürstenfeldbruck in den Stausee der Amper gerutscht. Einsatzkräfte sind vor Ort.
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Bei Luttenwang ist am Mittwochvormittag ein Flächenbrand ausgebrochen. Rund fünf Hektar Getreide wurden zum Raub der Flammen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger …
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden
In Türkenfeld ist die amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Das hat Folgen für die Bevölkerung.
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden

Kommentare