Nina Vallentin und Maria Ries.
+
Nina Vallentin und Maria Ries.

In Corona-Zeiten

Geschenk an die Brucker Polizei: Die Maschen der Hoffnung

Eine besonders nette Begegnung in Corona-Zeiten hatte die Brucker Polizeiinspektion am Dienstag. Maria Ries, eine Brucker Seniorin, überreichte bunte, selbst gehäkelte Einkaufsnetze.

Fürstenfeldbruck - Sie nennt sie „Maschen der Hoffnung“. Neben dem Umweltschutzgedanken will die rüstige Seniorin damit ein Zeichen der Hoffnung in den Corona-Monaten setzen. Die Netze sollen auch ein Dankeschön an den Pflegedienst im Josefstift sein genau wie an Musiker, die vor dem Altenheim ein Ständchen spielten und eben für „ihre Polizei“. Besonders dankbar ist Maria Ries, dass die Polizei die Corona-Regeln überwacht.

Jeder, der sich an die Regeln halte, schütze nicht nur sich, sondern auch seine Mitmenschen. Mit jedem ihrer Netze verschenkt Maria Ries acht Stunden ihrer Lebenszeit mit guten Gedanken an alle, die helfen. Inspektionsleiterin Nina Vallentin nahm die bunten Netze für ihre Beamten mit Freude entgegen. Fazit der Polizei: „Praktisch und hübsch sind die Einkaufsnetze allemal, viel wichtiger jedoch ist die liebe Geste und der damit verbundene Dank, was einem nun auch nicht täglich widerfährt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare