In der Zelle verletzte er sich selbst

Fursty: Asylbewerber nach Schlägerei in Psychiatrie

Fürstenfeldbruck - Erstaufnahmeeinrichtung am Fliegerhorst: Mehrere Schlägereien unter Flüchtlingen hielt die Brucker Polizei am Freitagabend in Atem. Am Ende wurden zwei Männer festgenommen, einer musste in die Psychiatrie.

Gegen 20.30 Uhr mussten die Polizisten in Richtung Fursty ausrücken - nahezu zeitgleich hatten sich zwei Schlägereien, unabhängig voneinander, in der Asylbewerberunterkunft entwickelt.

In dem einen Zimmer wurde ein 24-jähriger Nigerianer von  drei Landsleuten verprügelt. Als ihm sein 22-jähriger Freund helfen wollte, wurde auch er in den Streit verwickelt. Einer der Angreifer biss dem Mann massiv in die Hand.

Die Polizei nahm den 20-jährigen Haupttäter in Gewahrsam, da er versucht hatte, mehrere Landsleute aufzuhetzen, ihm zu helfen. Nur mit mehreren Streifen der Polizei und mit Unterstützung des Sicherheitsdienstes vor Ort war die Situation schließlich in den Griff zu bekommen.

In einem anderen Raum bekamen sich zwei Somalier in die Haare. Der 24-jährige Angreifer musste ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. In der Haftzelle entwickelte der Mann eine akute Psychose. Der Flüchtling schlug um sich und verletzte sich dabei selbst. Das Ganze ging soweit, dass er mit Polizeibegleitung in eine psychiatrische Klinik gebracht werden musste.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Party in Bruck: So war das Altstadtfest - Alle Fotos
Party-Nacht hoch drei in Brucks guter Stube: Die Besucher des Altstadtfestes hatten am Samstag reichlich Auswahl, bei welcher Musik sie feiern wollten. Partysound, Hits …
Mega-Party in Bruck: So war das Altstadtfest - Alle Fotos
Waghalsiges Überholmanöver: Auto fährt gegen Baum 
Ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Samstag gegen 15.10 Uhr zwischen Maisach und Überacker …
Waghalsiges Überholmanöver: Auto fährt gegen Baum 
Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Die Wut über den Rausschmiss aus einer Diskothek hat einen 30-jährigen Fürstenfeldbrucker so verärgert haben, dass er eine Schreckschusspistole von zu Hause holte und …
Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung
Einen Schaden in Höhe von geschätzt 40 000 Euro hat ein Randalierer angerichtet, der in der Nacht auf Samstag insgesamt 26 Fahrzeuge in Bruck zerkratzte.
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion