+
Nur rund 30.000 Besucher kamen zu den Gartentagen. Das sind deutlich weniger als in den Vorjahren, sagt Veranstalter Martin Lohde. Schuld daran war das schlechte Wetter.

Wir haben die Bilder

Gartentage FFB 2016: So kalt und nass war's noch nie

Fürstenfeldbruck - Dicke Jacken, Mützen und Regenschirme: Die Eisheiligen haben den Veranstaltern der Fürstenfelder Gartentage einen Strich durch die Rechnung gemacht.

So wurden nur 30 000 Besucher gezählt – deutlich weniger als in den Vorjahren. „Es war durchwachsen“, zieht Landschaftsarchitekt Markus Lohde Bilanz. So kalt und nass sei es noch nie gewesen. Bei Temperaturen um die sieben Grad, Wind und Regen habe man sogar die Italienische Nacht absagen müssen.

Auch die Gastronomie habe etwas kämpfen müssen. Der besucherstärkste – und auch umsatzstärkste – Tag sei der Pfingstsonntag gewesen. Lohde: „In Anbetracht des Wetters können wir mehr als zufrieden sein.“

Im nächsten Jahr finden die Gartentage auf dem Klostergelände erst Ende Mai statt, weil Pfingsten relativ spät ist. "Dann sind die Eisheiligen schon vorbei." 

ed

Gartentage bei Regenwetter in FFB: Die Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare