Das Kloster Fürstenfeld bietet eine wunderbare Kulisse für die Gartentage.

Wie grüne Oasen groß rauskommen

Gartentage:  Am Freitag geht's los

Fürstenfeldbruck – Zwischen 40 und 50 000 Besucher erwartet Landschaftsarchitekt Martin Lohde zu den 15. Gartentagen am Klostergelände, die am Freitag beginnen. Das Motto heuer: „Gärten für die Stadt“.

„Der Grund und Boden für einen Garten wird immer teurer, aber die Natursehnsucht ist ungebrochen“, sagt Organisator Martin Lohde, der ein Architekturbüro im Herzen von Bruck leitet. Deshalb sollen in diesem Jahr vor allem Gartler auf ihre Kosten kommen, denen zu Hause nicht wahnsinnig viel Platz zur Verfügung steht. Ingenieurin Andrea Keidel hält beispielsweise am Montag um 16 Uhr einen Vortrag im kleinen Saal, der Inspirationen für die Gestaltung von Dachterrassen und Balkonen geben soll. Zusätzlich wird ein Gärtner einen Vortrag über Obstbäume halten, die auf kleinem Raum gedeihen.

Zusätzlich haben Studenten der Hochschule Weihenstephan rund 40 Entwürfe eingereicht, die sich mit der Gestaltung eines Gartens auf einem Garagendach beschäftigen. Die Siegerplanung wird auf der Klosterwiese umgesetzt. Aber auch viele weitere kleine und größere Paradiese werden wieder extra für die Gartentage angelegt.

Natürlich gibt es auch viele Stände, an denen Pflanzen, Dekogegenstände und Gartenmobiliar angeschaut, getestet und gekauft werden können. „Insgesamt sind es 250 Aussteller, etwa 20 Stände haben wir in diesem Jahr neu besetzt“, sagt Martin Lohde. Und: „Dem zehnfachen an Bewerbern mussten wir leider absagen.“

Denn nicht jeder Betreiber passt in das Konzept der Gartentage. „Wir wählen natürlich nach Qualität aus, aber auch nach dem eigenen Geschmack“, sagt Lohde.

Eine weitere Besonderheit: Erstmals können Besucher in diesem Jahr fair gehandelte Taschen aus Bio-Baumwolle kaufen. „Wir ermuntern die Gäste auch, selbst Taschen oder andere Gefäße mitzubringen“, sagt Lohde. „Denn wir müssen weg vom Plastik, das ist vor allem den Naturliebhabern klar.“  vu

Die Gartentage starten am Freitag, 13. Mai, 10 bis 19 Uhr. Am Samstag ist von 9.30 bis 23 Uhr geöffnet, am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag von 9.30 bis 19 Uhr. Eine Tageskarte kostet acht Euro, eine Dauerkarte gibt es für 16 Euro. Kinder bis 14 Jahre müssen keinen Eintritt zahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Regensburg - Seit Sonntag wird die junge Studentin Malina Klaar aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von den aktuellen …
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Dauerstau auf der B2: Adé Schleichweg
Den Autofahrern aus der Region könnte bald ein Schleichweg verbaut werden. Denn die Stadt Fürstenfeldbruck plant, die Bahnhofstraße für durchrauschende …
Dauerstau auf der B2: Adé Schleichweg
Jahrzehnte später: Anwohner sollen für Straße blechen
Die Anwohner der Ganghoferstraße werden zur Kasse gebeten. Die Fahrbahn wird ausgebaut, daran müssen sie sich beteiligen. Zusätzlich verlangt die Stadt jetzt die Gelder …
Jahrzehnte später: Anwohner sollen für Straße blechen
Pedelec-Fahrer (88) schwer verletzt 
Ein 88-Jähriger wollte am Dienstag um 15.35 Uhr mit seinem Pedelec von der Straße Richtung Geltendorf in die Staatsstraße 2054 nach Kaltenberg einbiegen. 
Pedelec-Fahrer (88) schwer verletzt 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare