1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Großeinsatz in Fürstenfeldbruck: 40 Restaurant-Gäste klagen plötzlich über „starke Atemwegsbeschwerden“

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Die Besucher eines Restaurants in Fürstenfeldbruck klagten über „starke Atemwegsbeschwerden“ – ein Großaufgebot von Rettungskräften rückte aus (Symbolbild).
Die Besucher eines Restaurants in Fürstenfeldbruck klagten über „starke Atemwegsbeschwerden“ – ein Großaufgebot von Rettungskräften rückte aus (Symbolbild). © Ralph Peters / IMAGO

40 Besucher eines Restaurants in Fürstenfeldbruck klagten plötzlich Atem-Probleme. Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte aus.

Fürstenfeldbruck – Unschöner Abend im Restaurant: Am Samstag, 13. August, klagten plötzlich die Besucher einer Gastwirtschaft am Leonhardsplatz in Fürstenfeldbruck über Atemprobleme. Sofort rückte eine Vielzahl von Rettungskräften aus, um die schwierige Lage unter Kontrolle zu bringen. Denn zunächst war die Ursache völlig unklar.

Großeinsatz in Fürstenfeldbruck: Restaurant-Besucher mit „starken Atemwegsbeschwerden“

Laut Pressemitteilung der Polizei ging der Notruf gegen 20 Uhr am Samstagabend bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein. Demnach klagten eine „Vielzahl von Gästen eines Restaurants am Leonhardsplatz in Fürstenfeldbruck“ über „starke Atemwegsbeschwerden bzw. -reizungen“, heißt es im polizeilichen Pressebericht.

Sofort machten sich zahlreiche Rettungskräfte auf den Weg zum besagten Ort, um Ersthilfemaßnahmen durchzuführen. Darunter Polizei, die freiwillige Feuerwehr von Fürstenfeldbruck und Notärzte. Insgesamt 40 Personen wurden dann vor Ort ärztlich untersucht.

(Unser FFB-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Ermittlungen laufen – Polizei äußert Verdacht

Zwei der 40 untersuchten Restaurant-Gäste mussten vorsorglich zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei auf Basis erster Erkenntnisse weiter mitteilt, dürfte das „Einatmen intensiver Gasdämpfe“ der Grund für die Beschwerden bei den Besuchern gewesen sein.

Die weiteren Ermittlungen zur Aufklärung der Ursache laufen nun bei der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck. (fhz)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare