+
Karl „Carlos“ Schmidt wurde 84 Jahre alt.

Nachruf

Gastronom, Bademeister, Fußballtrainer: Trauer um Carlos Schmidt

  • schließen

Er war kein Promi, aber eine stadtbekannte Persönlichkeit: Karl Schmidt, auch „Carlos“ genannt, ist im Alter von 84 Jahren am 20. November verstorben.

Fürstenfeldbruck –  Einen Namen hat er sich in erster Linie als Gastronom und als Veranstaltungs-Manager gemacht.

„Er war ein Macher. Stets Vollgas geben, das war sein Leben“, sagte Ute Schmidt, seine zweite Ehefrau, die im vergangenen Jahr noch mit ihm die Silberne Hochzeit feiern konnte. „Dabei nahm er keine Rücksicht auf seine Gesundheit“, ergänzte Rolf, einer seiner beiden Söhne aus erster Ehe.

In der Tat hat der am 6. März 1935 in Eichstätt geborene Karl Schmidt ein bewegtes Leben hinter sich. In den Wirren der Nachkriegsjahre landete der 15-jährige Schmidt in Mühldorf am Inn, lernte dort das Metzgerhandwerk und begab sich einige Jahre auf Reisen quer durch Deutschland. Er arbeitete mal da, mal dort, bis er in Fürstenfeldbruck sesshaft wurde. Er wollte Pilot bei der Bundeswehr werden. „Das war sein Traum“, erinnert sich Sohn Rolf. Doch aus gesundheitlichen Gründen wurde daraus nichts. So wurde er Flugzeugmechaniker in Fursty.

Nach seiner Soldatenzeit fand Schmidt eine Anstellung bei der Stadt. Im Sommer arbeitete er als Bademeister, die übrige Zeit als Technischer Zeichner in der Bauverwaltung. Dabei war er mit in die Planung des Sportzentrums involviert. „Noch heute kennen ihn viele Brucker, weil er ihnen das Schwimmen beigebracht hat“, erzählt seine Frau Ute.

Die erste Miss-Wahl

Seine „Versetzung“ in das Kulturreferat empfand Schmidt zunächst als Degradierung. „Da war er sehr geknickt“, so Ute Schmidt. Doch die Hände in den Schoss legen, das gab es nicht für ihren Karl. „Er initiierte Veranstaltungen, die es bisher in der Stadt nicht so gegeben hat: Ein mittelalterlicher Stadtumzug zum Anlass der 50-jährigen Stadterhebung, ein Bürgerfest im Kloster – sozusagen der Vorläufer des Altstadtfestes – sowie die erste Miss-Wahl in der Kreisstadt, einmal sogar mit Petra Schürmann als Moderator, dann mit Carolin Reiber und Max Schautzer.

Nebenbei hatte er die „Agentur Carlos“, daher sein Spitzname, gegründet. Country-Konzerte, Trucker-Treffen auf dem Volksfestplatz, selbst der international bekannte Country-Musiker Dave Dudley war zu Gast in Bruck – dank Karl Schmidt. Auch bei den Kaltenberger Ritterspielen organisierte Schmidt den mittelalterlichen Markt.

Mit einem Imbisswagen war die Familie auf allen Veranstaltungen in der Kreisstadt vertreten, und selbst zu einem Zelt auf dem Brucker Volksfest brachte es Schmidt. An seine „Millenniums-Party“ auf der Hauptstraße erinnern sich noch heute viele Brucker. Aus einer Strandbar am Pucher Meer, zunächst nur in der Sommerzeit, entstand die Kultgaststätte „Leuchtturm“, die die Familie Schmidt 15 Jahre lang erfolgreich führte.

Danach wollte Karl Schmidt, der bereits Ende der 80ger Jahre eine schwere Herz-OP hinter sich hatte, und auch später nochmals am Herzen operiert werden musste, kürzer treten. Er reiste viel mit seiner Frau, liebte die Geselligkeit und das Schafkopfen. Auch Fußball gespielt hat Schmidt. Aber nicht beim SC Fürstenfeldbruck, sondern beim FC Emmering. Beim Brucker Sportclub hat er allerdings die Jugend trainiert, die später für Furore in der Bayernliga sorgen sollte. Franz Schwaighart, Wolfgang Moos und Herbert Mayer zählten da zu seinen Schützlingen.

Die Beerdigung findet am 16. Dezember, 14 Uhr, auf dem Waldfriedhof statt. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona: Weihwasser muss aus einigen Kirchen verschwinden
Die Angst vor dem Coronavirus macht auch vor den Kirchen nicht halt. Die Deutsche Bischofskonferenz hat jetzt Empfehlungen ausgegeben, wie die Bistümer mit der …
Wegen Corona: Weihwasser muss aus einigen Kirchen verschwinden
Blaulicht-Ticker: Auto stößt gegen Zaun und kippt um
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Auto stößt gegen Zaun und kippt um
Wer wird Herrscher über die Brucker Lande? Sieben Bewerber für das Amt des Landrats
Sieben Kandidaten bewerben sich bei der Kommunalwahl um das Amt des Landrats – darunter der Amtsinhaber. Und der möchte Herrscher über die Brucker Lande bleiben – nicht …
Wer wird Herrscher über die Brucker Lande? Sieben Bewerber für das Amt des Landrats
Wieder etliche Einsätze: Sturm Bianca fordert die Feuerwehr
Jede Woche ein neuer Sturm: Nach Sabine, Victoria und Yulia hat in der Nacht auf Freitag Tief Bianca im Landkreis gewütet. 30 Mal musste die Feuerwehr ausrücken. Zum …
Wieder etliche Einsätze: Sturm Bianca fordert die Feuerwehr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion