+
Die Hauptstraße als Partymeile: Zahlreiche Besucher haben bei kühlem Bier und leckeren Schmankerln das Sommernachtsfest der Fürstenfeldbrucker Heimatgilde gefeiert.

Sommernachtsfest

Gilde-Chef mixt Cocktails für 2000 Besucher

Rund 2000 Besucher feierten am Samstagabend das Sommernachtsfest der Brucker Heimatgilde. Die Veranstalter hatten für noch mehr kulinarische Abwechslung gesorgt. Das kam gut an.

Musik an: Auf der Bühne hat die Party-Band „Get That!“ dem Publikum ordentlich eingeheizt.

FürstenfeldbruckZunächst schien das Fest unter einem schlechten Stern zu stehen. Am Himmel über der Hauptstraße hatten sich am Himmel dunkle Wolken gebildet und noch kurz vor dem Start ließ ein Regenguss nichts Gutes ahnen. Doch kaum hatte die Party-Band „Get That!“ auf der Bühne die ersten Töne angestimmt, hörte der Regen auf, und die Biertischgarnituren begannen sich mit Besuchern zu füllen.

Heimatgilde-Chef als passionierter Cocktail-Mixer

Flasche auf: Gilde-Chef Daniel Brando hat eine Vorliebe für Cocktails.

Da sich diesmal mehr Essensstände bei der Heimatgilde beworben hatten als in den vergangenen Jahren, war das Angebot vielfältiger als üblich. Gemüse in Bierteig, spiralförmige Kartoffelchips und Zwiebelringe fungierten als vegetarisches Gegengewicht zu Hendln, Haxn und Burgern. Und auch bei den Getränken hatte das Sommernachtsfest mehr zu bieten als nur Bier. Das liegt nicht zuletzt daran, dass an Gildemeister Daniel Brando ein Barkeeper verlorengegangen ist. Der Vereinschef hat eine Vorliebe für Cocktails und fügt seinem Repertoire gern immer neue Mixturen hinzu. „Ich habe schon viele Kurse gemacht.“

Mund auf: Die kleine Anna-Julia fütterte ihren Opa Ivan Skvorc mit Kartoffelchips.

Neben diversen Sorten Gin mit Spezial-Tonic hatte er den Bruckern einen ganz besonderen Drink mitgebracht: White Basil, eine Kreation aus Wodka, weißer Schokolade, Basilikum und Maracuja-Nektar. „Hört sich komisch an, schmeckt aber super“, versicherte Brando.

Sommernachtsfest 2017 ist ruhig und friedlich verlaufen 

Rund 60 ehrenamtliche Helfer aus den Reihen der Vereinsmitglieder sorgten dafür, dass alles rund lief. Sie hatten beim Aufbau der Biertischgarnituren auf eine deutlich breitere Rettungsgasse geachtet, die den höheren Sicherheitsauflagen der Stadt geschuldet war. Zusätzlich zu den Straßensperren an beiden Enden der Hauptstraße sicherten geparkte Transporter das Gelände ab.

Bilder: Sommernachtsfest der Brucker Heimatgilde

Außerdem stellte die Heimatgilde zusätzlich zu einem privaten Sicherheitsdienst eigene ehrenamtliche Securitys. Sie alle hatten glücklicherweise wenig zu tun – der Abend verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Zu regnen begann es erst um Mitternacht, als die Helfer bereits wieder abbauten. „Das war gar nicht schlecht“, meinte Daniel Brando. „Da hatten wir ein bisschen Abkühlung.“

von Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare