+
Zum höchsten Gebäude der Umgebung würde dieses Haus an der Kreuzung Rothschwaiger-/Heimstättenstraße.

Fürstenfeldbruck

Haus soll aufgestockt werden: Terrassengeschoss statt Ziegeldach

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Drei neue Wohneinheiten auf insgesamt 362 Quadratmetern sollen im Wohn- und Geschäftsgebäude an der Ecke Heimstätten- und Rothschwaiger Straße entstehen.

Fürstenfeldbruck – Das Gebäude aus dem Jahr 1963 soll dafür mit einem zurückgesetzten Terrassengeschoss aufgestockt werden. Der Brucker Bauausschuss begrüßte das Vorhaben – auch wenn das Haus damit das höchste in der Umgebung würde.

„Das Vorhaben entspricht genau unserer Zielsetzung, zusätzlichen Wohnraum anzubieten“, sagte Uli Schmetz (SPD). Auch Karl Danke (BBV) sieht in dem Vorhaben „eine totale Aufwertung des Gebäudes“. Lediglich CSU-Stadtrat Hans Schilling befürchtete, dass ein Bezugsfall für die kleinere Bebauung westlich der Heimstättenstraße geschaffen werden könnte. Die Wandhöhe von fast 13 Metern wird bei keinem anderen Gebäude in der Umgebung erreicht.

Bauamtsleiter Martin Kornacher erklärte dazu, dass die Heimstättenstraße aufgrund ihrer Breite die Wirkung für Bezugsfälle aufhebe. Dass das Vorhaben Begehrlichkeiten bei anderen Bauherren wecken könnte, wollte er nicht ausschließen. „Aber vielleicht ist dann eine Nachverdichtung ja sogar gewünscht.“ Der Bauausschuss segnete den Vorbescheid für die Aufstockung letztlich einstimmig ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare