Weil er etwas zu ausführlich Vor-Weihnachten gefeiert hatte, landete ein 30-jähriger Brucker  am Heiligen Abend in der Arrestzelle.  

30-Jähriger hatte zu stark gefeiert 

Heiliger Abend in der Arrestzelle

Fürstenfeldbruck - Weil er etwas zu ausführlich Vor-Weihnachten gefeiert hatte, landete ein 30-jähriger Brucker  am Heiligen Abend in der Arrestzelle.  

Der Brucker wurde in Poing (Kreis Ebersberg) stark angetrunken am 24. Dezember in der Früh aus einem Lokal geworfen, in dem er lautstark randaliert hatte. Weil er überhaupt nicht zu beruhigen war, musste ihn die Polizei in Gewahrsam nehmen. 

In der Arrestzelle wütete er noch einige Stunden weiter, bis ihn die Kräfte verließen und er einschlief. Am späten Vormittag holte ihn ein Verwandter ab. 

Die Polizisten flüchten sich bei diesem Fall in Galgenhumor. „Ob das Christkind ihn am Abend dann doch noch mit Geschenken bedachte, ist nicht bekannt“, heißt es im Polizeibericht. 

Ein polizeiliches Nachspiel hat der Vorfall jedoch: Der Brucker erklärte bei seiner Entlassung endlich wieder halbwegs nüchtern, er sei nur deshalb so ausgerastet, weil ihn vor dem Lokal in der Gruber Straße jemand geschlagen habe. 

Die Polizei Poing sucht nun Zeugen unter der Telefonnummer (0 81 21) 9 91 70.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protest gegen Südwest-Umgehung
Mit dem Bau der Südwest-Umgehung soll im Frühjahr 2018 begonnen werden. Doch nun regt sich erneuter Protest gegen das Vorhaben. Die Gegner fürchten, dass der Bau den …
Protest gegen Südwest-Umgehung
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Ein Fahrradfahrer hat am Donnerstag Nachmittag in der Amper in der Nähe des Silberstegs einen seltsam blinkenden Gegenstand entdeckt. 
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Nachrücker vereidigt
Als Nachrücker für die ausgeschiedene Martina Uhlemann (Freie Wähler) ist Ulrich Herb als neues Gemeinderatsmitglied vereidigt worden. 
Nachrücker vereidigt
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab
Die Kreismusikschule (KMS) ist eine der größten in ganz Bayern. Viele Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Landkreis nutzen ihr Angebot – auch Emmeringer. 
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab

Kommentare