Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
+
Gemeinsame Sache im Auto-Eldorado: Willi Brugglehner (l.) und August Rasch.

An der Augsburger Strasse

Zwei Brucker Autohäuser fusionieren

Werkstatt, Tankstelle, Autovermietung und mehr: Die Augsburger Straße wird zu einer Automeile. Und nun fusionieren dort auch zwei alteingesessen Firmen: Die Autohäuser Rasch und Hecht.

Fürstenfeldbruck Dass die beiden Betriebe gemeinsame Sache machen, ist nicht so abwegig. Schließlich sind August Rasch und Willi Brugglehner Geschäftsführer in beiden Unternehmen. Deren Historie in Bruck reicht bereits Jahrzehnte zurück.

Auslöser für die Fusion ist nun eine Modernisierung beim VW-Autohaus Rasch an der Augsburger Straße. Während gleichzeitig die Entwicklungsmöglichkeiten von Audi Hecht an der Maisacher Straße räumlich begrenzt waren. Eingerahmt von einer Reihe weiterer Gewerbebetriebe gab es für den Audi-Händler keinen Grund und Boden mehr, auf dem er hätte erweitern können. „Ständige Neuerungen und Veränderungen“, so Rasch, würden jedoch Modernisierungen nötig machen, um den komplexen und technisch anspruchsvollen Fahrzeugen gerecht werden zu können. Den dafür nötigen Platz gab es am neuen Standort an der Augsburger Straße.

Die neue Werkstatt wurde mit modernster Technik ausgestattet

Dort entstanden Verkaufsräume und vor allem eine neue Werkstatt. „Wir nutzen die Synergieeffekte durch den Neubau, um die Automarken zusammenzulegen“, sagt Brugglehner. Neben VW und Audi ist dies auch noch die Marke Seat, die Rasch bereits im Programm hatte. Die neue Werkstatt wurde mit modernster Technik ausgestattet. Davon profitieren nicht nur die Mechaniker des Unternehmens. Auch TÜV-Mitarbeiter oder Gutachter, die gute Sichtverhältnisse brauchen, können dort künftig ihre Arbeit problemlos erledigen. „Die dafür nötige Beleuchtung wurde in der neuen Werkstatt eingebaut“, sagt Brugglehner. Hechts Servicezentrums ist bereits umgezogen und nutzt die neue Werkstatt. Die Verkaufsräume sollen noch im ersten Quartal dieses Jahres folgen.

Die Augsburger Straße in Bruck als Automobil-Kompetenzzentrum

Arbeitsplätze würden durch die Fusion der beiden Unternehmen keine verloren gehen. „Alle Mitarbeiter von der Maisacher Straße kommen mit an die Augsburger Straße“, sagt Brugglehner. Einige werden neue Rollen übernehmen. Wie etwa Susan Obermair. Sie war bisher Ansprechpartnerin für die Kunden, künftig übernimmt sie das Marketing und die Verantwortung für die kaufmännischen Auszubildenden im Autohaus.

Doch nicht nur wegen der Fusion der beiden Brucker Betriebe wird die Augsburger Straße zu einem Eldorado für Autofahrer. Eine Tankstelle gibt es auf dem Areal ebenso wie eine Zapfsäule für Erdgas und LPG-Autogas. Sogar Elektroautos finden dort eine Ladestation. Und auch wer ein Mietauto braucht, wird an der Augsburger-Straße fündig. „Hier entsteht ein regelrechtes Automobil-Komptenzzentrum“, sagt Brugglehner.

von Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mannsbilder kraftmeiern bei Bier-Turnier
Echte Kerle trinken Perle – dieses Sprichwort muss beim ersten Bier-Turnier auf der MaisacherFestwoche aber abgewandelt werden. Denn die echten Mannsbilder trinken dort …
Mannsbilder kraftmeiern bei Bier-Turnier
Doppel-Jubiläum beim Osteoporose-Sport
Im Alter werden die Knochen oft brüchig. Dann helfen gezielte Übungen wie sie in den zwei Osteoporose-Sportgruppen des FC Puchheim gemacht werden – seit nunmehr 25 …
Doppel-Jubiläum beim Osteoporose-Sport
Der Bürgermeister-Lehrling
Christian Götz ist seit Kurzem neuer Zweiter Bürgermeister in Bruck. In der Kommunalpolitik ist er schnell aufgestiegen. Seine BBV-Kollegen trauen ihm zu, bei der …
Der Bürgermeister-Lehrling
Mit mehr als 100 Km/h: Fahranfänger rast mit Audi durch Alling
Ein 19-jähriger Fahranfänger aus Fürstenfeldbruck ist mit seinem Audi mehr als hundert Sachen am Mittwochmittag durch Germering gerast, und damit auch in eine …
Mit mehr als 100 Km/h: Fahranfänger rast mit Audi durch Alling

Kommentare