Bauzäune am Volksfest ja, aber nicht durchgängig:  Die roten Linien zeigen die Zäune am Volksfest.

Sicherheit

Info-Panne: Kein kompletter Zaun am Brucker Volksfest

Maximale Informations-Panne: Entgegen den Aussagen vom vergangenen Freitag wird es am Brucker Volksfest keinen durchgängigen Zaun geben. Die Stadtverwaltung räumt Kommunikationsfehler ein.

Fürstenfeldbruck – Es werden zwar Bauzäune am Volksfestplatz aufgestellt. Sie werden aber das Areal nicht komplett nach außen abgrenzen. Das erklärte die Stadt am Dienstag, nachdem die Nachricht von der erstmaligen Komplett-Umzäunung und den vier Eingängen am Freitag noch bestätigt worden war. Es habe sich um einen bedauerlichen Informations-Fehler gehandelt, sagte ein Sprecher der Verwaltung, die damit dem Wunsch der Polizei nach dem Komplett-Zaun eben nicht entspricht. Bürgermeister Raff hätte einem Zaun nie zugestimmt, hieß es.

Zuvor war es in interner Runde offenbar zu einem Missverständnis gekommen. Im schriftlichen Bescheid des städtischen Ordnungsamtes jedenfalls sei von einem Zaun nicht die Rede.

Bauzäune aufgestellt werden nach den aktuellen Aussagen der Stadt beispielsweise wie jedes Jahr hinterm großen Zelt. Grund dafür ist die Abgrenzung des Schausteller-Bereichs. An der Julie-Mayr-Straße solle es heuer Parkplätze geben, die ebenfalls abgegrenzt werden sollen. Eine natürliche Eingrenzung stelle die Hecke an der Marthabräustraße dar, hieß es von Seiten der Stadt. Offen bleibt beispielsweise der Fußweg im nördlichen Bereich zur Marthabräustraße. Das Gelände sei damit frei zugänglich.

Sperren zur Verhinderung eines Lastwagen-Anschlags wird es ebenfalls nicht geben. Das war vorher schon als angesichts der Lage des Volksfestplatzes unverhältnismäßig und nicht nötig eingestuft worden. Das Brucker Volksfest startet am 28. April.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sonnwend’ mit Feuer und Dudelsack
Dem ging ein Standkonzert der Stadtkapelle vor der Dorfkirche St. Jakob voraus – samt einer Einlage mit einem außergewöhnlichen Instrument.
Sonnwend’ mit Feuer und Dudelsack
Zweimal Einbruch in selbe Tankstelle
Dreister Doppeleinbruch im Olchinger Gewerbegebiet. 
Zweimal Einbruch in selbe Tankstelle
Neue Stadtmitte als Symbol der Einheit
Vor 40 Jahren hätte kaum einer gedacht, dass die Gebietsreform mal ein Grund zum Feiern wird. Doch jetzt bewiesen die Olchinger das Gegenteil. Mit Sternfahrt, Freibier …
Neue Stadtmitte als Symbol der Einheit
PUC soll Kulturgastronomie bekommen
Die Stadt will einen neuen Anlauf starten, um im Kulturzentrum PUC auch wieder eine dauerhafte Gastronomie anzubieten.
PUC soll Kulturgastronomie bekommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.